Brasilianische Bahnstrecken

Veröffentlicht: 22. Dezember 2013 - 00:13h | Aktualisiert: 22. Dezember 2013 - 00:13h | Kategorie: Brasilien Landes-Infos

steam locomotiveUm eine schöne und bequeme Zugreise zu machen, ist es nicht nötig nach Brasilien zu fliegen. Aber in Brasilien gibt es verschiedene Bahnstrecken, deren schöne Landschaften überraschen. Die Züge und Lokomotiven fahren durch Tunnel, über Brücken, durch die Serra do Mar (Gebirgszug des Meeres) und das Pantanal, vorbei an den Gebirgen in Espírito Santo sowie den Canyons und Wasserfällen in Minas Gerais. Bei einigen Bahnfahrten ist es sogar möglich Tarantella im Wagen zu tanzen und Wein zu verkosten. Weitere Informationen erhalten Sie auf den entsprechenden Websites und unter den aufgeführten Telefonnummern.

Curitiba – Morretes (Paraná)

Im Jahr 1885 – als die Strecke eröffnet wurde – diente die Eisenbahn, die die Serra do Mar durchquert und Curitiba mit Morretes verbindet, nur für den Transport von landwirtschaftlichen Produkten. Heute sind die Züge voll mit Touristen! Der Ausflug dauert drei Stunden und geht über 30 Brücken, durch 14 Tunnel und schöne Landschaften des atlantischen Regenwaldes. Die Reise kann täglich mit dem Zug gemacht werden oder am Wochenende mit Litorina. Im diesem Fall sind die Tickets teurer aber die Wagen haben grössere Fenster sowie Klimaanlangen und Bordservice.
Mehr Infos unter der Site
Tel.: (41) 3888-3488

Bento Gonçalves – Garibaldi – Carlos Barbosa (Rio Grande do Sul)

Die amüsante Reise, die nach Carlos Barbosa führt und eine Pause in Garibaldi macht, dauert zwei Stunden. Dabei lohnt die tolle Stimmung fast mehr als der Blick, voll mit geschlossenem Wald und städtischen Strecken. Der Einstieg findet während einer Weinprobe statt und entlang des Weges von 23 Kilometer Länge gehen Folklore-Gruppen durch den Wagen, singen und tanzen typische italienische Lieder. Bei der Ankunft in Garibaldi ist es möglich ein bisschen mehr von Tarantella, Wein und Sekt zu geniessen.
Mehr Infos unter der Site
Tel.: (54) 3455-2788

São João del Rei – Tiradentes (Minas Gerais)

Der Ausflug, der nach Tiradentes führt, ist an Bord einer imposanten amerikanischen Lokomotive aus dem Beginn des 20 Jahrhunderts. Diese bereist die 13 Kilometer, die die beide historische Städte entfernt sind, in einer halben Stunde. Sie fährt den Rio das Mortes (Fluss der Toten) entlang und enthüllt den schönen Blick von Serra de São José. Tipp: In Richtung Tiradentes – São José del Rei, setzen Sie sich auf die rechte Seite des Wagens, um die Landschaft besser zu geniessen. Die Ausflüge finden von Freitag bis Sonntag statt.
Tel.: (32) 3371-8485

Campos do Jordão – Santo Antônio do Pinhal (São Paulo)

Nur 19 Kilometer Eisenbahn trennen die beiden Städte, jedoch der gekrümmte und mit Kurven gesäumte Weg ist erst nach mehr als zwei Stunden Reise beendet. Auf dem Weg ist eine wunderschöne Landschaft sowie eine Metallbrücke auf Steinsäulen zu sehen. Die Route erhält auch die höchste Eisenbahntrecke im Land, die 1743 Meter hohe “Alto do Lageado“. Der Abfahrtspunkt ist die Station Emílio Ribas in Vila Capivari. In Santo Antônio dürfen alle Kabeljaukugeln probieren und den Blick auf dem Paraiba Tal geniessen.
Tel.: (12) 3663-1531

Mariana – Ouro Preto (Minas Gerais)

Die Lokomotive aus dem Jahr 1949 hat Holzinnen und erinnert an den Beginn des 20. Jahrhunderts – das Gefühl eine Zeitreise ist sicher. Der Ausflug bis Ouro Preto ist kurz – die 18 Kilometer sind in weniger als eine Stunde geschafft – aber die typische Landschaft von Minas Gerais, wie Wasserfälle und Gebirge, sind unendlich.

Tipp: Setzten Sie sich auf die rechten Seite des Wagens, um die Wasserfälle, Canyons und Ribeirão do Carmo besser zu geniessen. Oder, bleiben Sie am letzten Wagen, damit in den Kurven der Zug schön fotografiert werden kann.
Tel.: (31) 3551-7705 / (31) 3551-7310

Viana – Araguaia (Espírito Santo)

Die Eisenbahstrecke ist 46 Kilometer lang, verbindet die Städte Viana und Araguaia und hält an den Stationen Domingos Martins und Marechal Floriano. Der Zug fährt die Gebirge hoch und streift Brücken, Tunnel, Wasserfälle und den atlantischen Regenwald. Das komplette Tour dauert zweieinhalb Stunden und führt um 15 Meter auf eine Höhe von 530 Meter über dem Meeresspiegel. Es ist auch möglich, in Domingos Martins Station einzusteigen und zu anderen deutschen und italienischen kolonisierte Städtchen zu fahren.
Mehr Infos unter der Site
Tel.: (27) 2123-0229

Campo Grande – Miranda (Mato Grosso do Sul)

Nach einer Pause von 18 Jahren ist der Zug , der das Pantanal durchquert, zurück. Er fährt samstags ab Campo Grande und sein Ziel ist 200 Kilometer weiter entfernt Es ist die Stadt Miranda. Die erste Hälfte der Strecke führt durch den Cerrado – die brasilianische Savanne: Grosse Weiden und Viehherde sind zu bestaunen. Der Zug hält zwei Stunden in Aquidauana, Zeit genug um eine Bootstour zu machen, zu reiten und die typischen Fischgerichte zu kosten. Danach beginnen die grünen Wälder und die Passagiere sehen die typischen Vögel, wie zum Beispiel Tukane und Araras. Die Rückfahrt ist erst am nächsten Tag.
Mehr Infos unter der Site
Tel.: (67) 3043-2233

São Lourenço – Soledade de Minas (Minas Gerais)

Eine Lokomotive, 1928 gebaut, fährt zehn Kilometer am Ufer des Rio Verde (Grüner Fluss) mit dem Ziel in Soledade de Minas entlang. Der Ausflug, genannt “Trem das Águas“ (Zug des Wassers) dauert hin und zurück zwei Stunden. In Soledade hält der Zug 30 Minuten und währenddessen können sich die Passagiere ein kleines Eisenbahnmuseum anschauen. Je nach Kategorie erhält das Programm auch Kostproben von Süssem, Käse, Cachaça (eine Brasilianische Spirituose aus Zuckerrohr), Wein und Traubensaft.
Tel.: (35) 3332-3011

Rio Negrinho – Rio Natal (Santa Catarina)

Für die Tour der Eisenbahn Dona Francisca aus dem 19 Jahrhundert sind die deutschen, portugiesischen, polnischen und italienschen Immigranten verantwortlich. Diese arbeiteten auf der Strecke, die heute so viele Touristen begeistert und den traditionellen Ausflug mit einer Lokomotiv weiterleben lässt. Die Reise, die zur Nachbarstadt Rio Natal führt, dauert sechs Stunden. Während der Reise wird eine Pause in São Bento do Sul für ein typisches polnisches Mittagessen gemacht.
Achtung: Der Ausflug findet nur in einem Samstag pro Monat statt.
Mehr Infos unter der Site
Tel.: (47) 3644-7000

Campinas – Jaguariúna (São Paulo)

Die gut gepflegten Stationen dieser Strecke waren schon Kulissen für die brasilianischen Telenovelas. Die Abfahrt des Zuges ist der Station Anhumas und das Ziel ist Jaguariúna. Hin und zurück sind Sie drei Stunden unterwegs und fahren mitten durch Kaffee-Farmen. Viele Geschichte und Informationen über Lokomotiven, die Eisenbahn, die Details des Weges und die Gebäude in der Umgebung, erzählt der Reiseführer.
Mehr Infos unter der Site
Tel.: (19) 3207-3637

São Paulo – Paranapiacaba (São Paulo)

Das Dorf Paranapiacaba entstand auf Grund des Baus der ersten Eisenbahn des Bundesstaates São Paulo im Jahr 1865. Und noch heute erregt es auf Grund ihrer Schienen gewisse Aufmerksamkeit: Eine Zugreise von anderthalb Stunden von der Hauptstadt (von der Station Luz) nach Paranapiacaba. Von weit entfernt ist schon die kleine typisch englische Stadt zu sehen: Mit Holzkonstruktionen und sogar einer Replik des “Big Ben“ am Bahnhof. Die Zeitreise zeigt ausserdem die antiken Stationen von Ribeirão Pires und Rio Grande da Serra.
Mehr Infos unter der Site
Tel.: 0800-055-0121