Maceió: Strände, natürliche Pools und Architektur

Veröffentlicht: 12. Januar 2014 - 15:25h | Aktualisiert: 12. Januar 2014 - 15:25h | Kategorie: Brasilien Landes-Infos

spiaggia di gunga in brasileMaceió, die Haupstadt von Alagoas, ist ein weiterer der vielen Schätze Nordost-Brasiliens, die auf der Route der brasilianischen Kreuzfahrtsaison liegen. Mit schönen Stränden, mit ruhigem und klarem Wasser und strahlendem Wetter ist Maceió eine Einladung zur puren Entspannung. Die Landschaften reichen von Kokospalmen bis hin zu Klippen.

Hinein in das Meer sind die natürliche Pools die grösste Touristenattraktion. Wenn Sie ein bisschen mehr Emotionen mögen, dann ist das eine gute Wahl, um das Adrenalin zu beschleunigen: Ein Buggy-Ausflug. Ausserdem beherbergt die Stadt immer noch einen architektonischen Schatz der Kolonial-Zeit. Schauen Sie sich die folgenden zehn Sehenswürdigkeiten in Maceió an und schreiben Sie das Drehbuch Ihrer nächsten Reise:

Praia do Gunga

Der Gunga Strand ist einer der schönsten Strände in Maceió. Seine Landschaft ist durch umfangreiche weisse Sandstreifen, Kokospalmen, ruhiges und lauwarmes Wasser und Klippen gekennzeichnet. Sie machen ihn zu einem der wichtigsten Postkartensymbole Alagoas. Neben der Landschaft ist es auch möglich einen Buggy-Ausflug zu machen und zu geniessen.

Lagoa do Mundaí

Der Teich Mundaí ist ein weiterer Ort in Maceió, den es zu besuchen lohnt. Er ist einer der wichtigsten Ökosysteme der Stadt. Eine Bootsfahrt lädt dazu ein, die neun Inseln zu entdecken.

Ponta Verde

Der Strand Ponta Verde ist einer der wichtigsten Strände im Stadtgebiet. Sein ruhiges und helles Wasser lockt Badegäste und Sportbegeisterte. Er lädt zum Windsurfen und Tauchen ein. Die Kokospalmen und die Uferpromenade sind noch weitere Attraktionen des Ponta Verde.

Praia de Carro Quebrado

Carro Quebrado ist einer der schönsten Strände an der brasilianischen Küste überhaupt. Der Blick auf den Strand ist herrlich: rötliche Klippen, grünlich kristallklares Wasser und natürlich bei Ebbe kleine Teiche.

Praia de Jatiúca

Im Zentrum der Stadt gelegen, hat der Strand sehr ruhiges und klares Wasser. Der Name stammt aus einer ehemaligen Kokosnuss-Plantage. In der Tupi Sprache bedeutet Y-Ati-Uca der, „der die Schnauze einschlägt“. Hier begann einst die touristische Erschliessung Maceiós.

Arquitetura em Jaraguá

Wegen seiner Nähe zum Pier war das Stadtviertel von Jaraguá im 19. Jahrhundert eines der wichtigsten Handelzentren von Alagoas. Die Nachbarschaft war luxuriös, mit schönen Häusern, die später von den Bewohnern unkenntlich gemacht worden. Das architektonische Ensemble behält jedoch noch immer seinen Glanz mit den Gebäuden, wie das Museum für Bild und Ton von Alagoas.

Associação Comercial

Eines der schönsten Gebäude des Stadtviertels Jaraguá ist der Sitz der Handelkammer. Diese wurden im neoklassizistischen Stil und griechisch-römischen Fassade erbaut. Sie gelten als der schönste und luxuriöseste Ort der Viertels. Der Bau des Hauses begann im Jahr 1923, wurde aber erst im Jahr 1928 eröffnet.

Farol de Ponta Verde

Im Stadtviertel Ponta Verde, mitten im Wasser steht der Leuchtturm Ponta Verde. Die Betonkonstruktion in roten und weissen Farben ist elf Meter hoch und aus einer Entfernung von bis zu zwölf Seemeilen zu sehen. Der Leuchtturm gehört zu der Stadtlandschaft, denn seit fast 100 Jahren steht er dort. Erbaut wurde der Turm im Jahr 1922.

Artesanato de Filé

Für diejenigen, die unbedingt eine Erinnerung vor der Reise mitnehmen wollen, lautet die Empfehlung: Filé Kunsthandwerk. Dieses gilt als eines der vielfältigsten im Nordosten Brasiliens. Für die verschiedensten Handarbeiten werden zum Beispiel Stroh, Holz, Kokosnussschale und Bananenfaser verwendet.

Passeio de Jangada

Der Strand Pajuçara hat als eine Attraktion die natürlichen Pools. Um sie zu erreichen, sollte man am besten eine Rundfahrt unternehmen. Diese dauert ca. zehn Minuten. Die natürlichen Teiche sind aber nur bei Ebbe zusehen.