10. Boulder-Festival in Minas Gerais präsentiert neuen Kletterführer

Veröffentlicht: 16. Juli 2014 - 20:53h | Aktualisiert: 16. Juli 2014 - 20:53h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Pedra-RachadaDie über 300 Jahre alte Stadt Sabará im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais ist nicht nur wegen ihrer Geschichte des Gold- und Edelsteinrausches und seiner historischen Gebäude bekannt. Sie ist auch Ziel von Abenteuerurlaubern, allen voran den Boulder-Freunden, die ohne Seil und Sicherheitsgurt klettern. Am kommenden Wochenende (18. bis 20. Juli) wird sie daher auch zur Bühne des 10. Boulder-Festivals.

Etwa 35 Kilometer vom Zentrum Belo Horizontes entfernt haben Kletterliebhaber längst ihr Paradies entdeckt. Ihr Ziel ist der „Pedra Rachada“, eine Felsformation, die in Brasilien als eine der besten für das Bouldering gilt. Sie bietet Routen der Schwierigkeitsgrade v0 bis v12. Dieses Jahr wird das zehnte Jubiläum des Festivals gefeiert und abermals steht ein Nachtbouldern unter künstlicher Beleuchtung auf dem Programm.

Vorgestellt wird bei dem Event zudem der erste Boulder-Führer der Gegend, der „Kletterführer Pedra Rachada – Bouldering“. Bei seiner Gestaltung haben sich die Herausgeber an den besten Kletterführern der Welt orientiert. So enthält er Fotos von über hundert Felsblöcken und Beschreibungen von über 500 Boulder-Routen, die zugleich mit Bildern die verschiedenen Schwierigkeitsgrade veranschaulichen. Darüber hinaus bietet der Boulder-Führer den Sportlern Informationen über die Stadt Sabará, die dortigen Unterkünfte und Restaurants sowie weitere Möglichkeiten und Karten für Öko-Abenteuer.