Amazonas-Bundesstaat Rondônia erhält internationalen Flughafen

Veröffentlicht: 5. September 2015 - 11:10h | Aktualisiert: 5. September 2015 - 11:10h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Porto Velho11Im nordbrasilianischen Bundesstaat Rondônia soll es künftig internationale Flüge geben. Geplant ist, den Flughafen in Porto Velho entsprechend auszustatten, um von dort aus Flugreisen in die Andenländer und die Karibik zu ermöglichen.

Von der brasilianischen Flugaufsichtsbehörde liegt die Genehmigung für internationale Flüge des Airports Jorge Teixeira in Porto Velho vor. Beantragt wurde nun ebenso die notwendige Zollstelle für den Flughafen. Wird diese installiert könnten Südamerikareisende direkt von Porto Velho aus nach Bolivien, Peru und ebenso in die Karibik fliegen und umgekehrt.

Zwei bolivianische Fluggesellschaften haben bereits Interesse angemeldet. Nachfragen bestehen ebenso für eine Anbindung an das peruanische Cusco. Von der internationalen Fluganbindung wird ein Impuls für den Tourismus erwartet. Gleiches gilt für den Ausbau der Staatsstraße BR364 und des Fahrtkanals des Flusses Rio Madeira. Noch spielt der Tourismus in dem zur Amazonas-Region gehörenden Bundesstaat Rondônia eine Nebenrolle.

Doch wollen Regierung und Unternehmensverbände dies ändern. Gegründet wurde vom Unternehmensverband Fecomèrcio dazu ebenso der Conselho de Turismo (Tourismus-Rat), um das touristische Potential Rondônias bekannter zu machen und weiter auszubauen.

Immerhin weist Rondônia eine große Zahl touristischer Sehenswürdigkeiten auf, wie die Nationalparke Pacaás Novos und Serra da Cutia. Das Tal Vale das Cachoeiras mit Wasserfällen von bis zu 32 Metern, Projekte zum Erhalt der Quelônios (Fluss-Schildkröten) und die Fortanlage “Real Forte Príncipe da Beira“ in Costa Marques, die “Stadt der Sonne” sowie etliche Folkorefestivals und Angebote zum Sportangeln sind weitere Attraktionen.

Von der jungen Hauptstadt Porto Velho aus werden für Touristen Ausflüge auf dem Rio Madeira angeboten, die oft von den sagenumwobenen und verspielten botos (Flussdelphine) und anderen Wildtieren begleitet werden.