Auf den Spuren der Schokolade

Veröffentlicht: 25. August 2015 - 13:06h | Aktualisiert: 25. August 2015 - 13:07h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Schokolade17Wer Schokolade liebt und in den kommenden Wochen nach Brasilien reist, sollte einen Abstecher nach Belém einplanen. Dort findet vom 17. bis 20. September das Internationale Schokolade und Kakao Festival Amazoniens statt, bei dem die Köstlichkeiten aus dem braunen Gold probiert und ihre Herstellung in Workshops erlernt werden kann. Aufgewartet wird zudem mit etlichen kulturellen Darbietungen und einen Kunsthandwerkermarkt.

Brasilien zählt zu den größten Kakaoproduzenten weltweit. Städte wie Ilheus verdanken der bittersüßen Bohne ihren einstigen Reichtum. Aber auch heute noch ist der Kakao vor allem in den nördlichen und nordöstlichen Regionen Brasiliens eine wichte Kulturpflanze.

Damit auch Touristen mehr über die Geschichte und Produktion des Kakao erfahren können, wurde in der Region Xingu im Bundesstaat Pará erst vor wenigen Tagen eine Kakao-Route ins Leben gerufen. In Ilheus können Plantagen und Schokoladenmanufakturen besichtigt werden.

Einen Einblick in die vielfältige Verwendung des Kakaos, dessen Frucht auch einen köstlich erfrischenden Saft liefert, gibt es ebenso beim 3. Internationalen Schokoladenfestival in Belém. Dort wird der Hangar Convenções e Feiras da Amazônia zur Vitrine von Kakao und Schokolade.

Meister werden live Skulpturen aus Schokolade zaubern und Ausstellungen, Vorträge und Workshops in die Kakao-Kultur einführen. Gezeigt weden darüber hinaus Schmuck und Kunsthandwerk der Region.

Verbunden ist das Festival ebenso mit der Feira das Flores, bei der die reichhaltige Pflanzenwelt Amazoniens im Mittelpunkt steht, von der längst einige Blattschmuck- und Blütenpflanzen Einzug in europäische Wohnzimmer gehalten haben.

Im Zusammenhang mit dem Festival werden zudem etliche Restaurants der Stadt Belém im August und September verschiedene Gerichte und Nachspeisen mit Kakao und Schokolade anbieten.