Brasilianischer Stil inspiriert Hotellerie und Gastronomie weltweit

Veröffentlicht: 14. Dezember 2013 - 17:00h | Aktualisiert: 14. Dezember 2013 - 17:02h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Brasilien ist durch die kommenden Megaevents wie die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 oder die Olympiade 2016 in den vergangenen Jahren nicht nur stärker in den Fokus von Sportfans gerückt. Auch in den Bereichen Wohnambiente und Gastronomie hört man immer häufiger bekannte Begriffe wie Rodízio, Copacabana oder Amazonas. Schon Ende des letzten Jahrhunderts hatte das Nationalgetränk Caipirinha seinen Siegeszug rund um die Welt angetreten, im Schatten des alljährlichen Karnevals mit seine Samba-Shows eröffneten auch unzählige Steakhäuser in der nördlichen Hemisphäre. Und durch den Gesundheitswahn zu Beginn des neuen Jahrtausends erfreuen sich die vielfältigen brasilianischen Früchte ebenfalls immer größerer Beliebtheit.

restaurant-brasil

Hotellerie und Gastronomie entdeckt Brasilien-Nische

Gerade im Design setzt sich der „brasilianische Stil“ auch in Mitteleuropa immer stärker durch. Steht er doch für Nachhaltigkeit und zeitlose Eleganz. Noch vor der mehr als zwei Jahrzehnte andauernden Diktatur passten die Designer in den 40er und 50er Jahren ihre Möbel an den wirtschaftlichen, geografischen und sozialen Verhältnissen Brasiliens an und verliehen dem brasilianischen Design somit eine eigene Identität. Nach der erneuten Demokratisierung des Landes Ende der 80er Jahre fand die junge Generation der Designer dann erneut zu diesen Werten zurück.

Sensibilisiert von Umweltzerstörung und Klimawandel steht seitdem die Nachhaltigkeit über allen Entwürfen. Kunst und Ambiente aus Recycling-Materialien oder nachwachsenden Rohstoffen charakterisieren den neuen Trend zum „Estilo Brasileiro“, der ursprünglich nur dem Spiel der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft vorbehalten war. Doch weltweit hat vor allem Hotellerie und Gastronomie diese Nische für sich entdeckt, immer mehr Betriebe statten sich aus mit dem Vermächtnis aus 500 Jahren Kolonisierung und der damit verbundenen faszinierenden Mischung aus europäischer, afrikanischer, asiatischer und indigener Kultur.

Nachhaltiges Möbel aus Brasilien bereits Verkaufsschlager

Es sind vor allem Farben, Formen und eben Materialien, die brasilianisches Flair nach Deutschland oder in die Schweiz holen. Nachhaltig und unter strengen Auflagen produziertes Möbel aus Bambus, Eukalyptus oder Pinien ist inzwischen ein echter Verkaufsschlager. Oftmals sowohl durch den Bauhaus-Stil und dem brasilianischen Barock gleichermassen inspiriert rundet er den Genuss brasilianischer Küche ab und bietet auch bei frostigen Temperaturen im europäischen Winter ein Stück tropischer Leidenschaft, wie man sie eben nur in Brasilien finden kann.

Noch Authentischer kann man diese ganz eigene und schon mehrfach neu erfundene brasilianische Identität natürlich im Land selbst entdecken. So wurde das D.O.M. in São Paulo bereits mehrfach unter die besten Restaurants weltweit gewählt und auch eine brasilianische Nobelherberge braucht den Vergleich mit europäischen Luxus-Hotels keinesfalls zu scheuen. Wobei mit Blick auf dem Zuckerhut das melodiöse „Bom Dia“ ungleich exotischer klingen mag als das vertraute „Guten Morgen“. Trotz aller Design-Akzente und Accessoires kommt man auf der Suche nach dem echten brasilianischen Stil um eine Reise ins größte Land Südamerikas nicht umhin.