Brasilien: Museumswoche mit über 3.260 Eventen

Veröffentlicht: 16. Mai 2018 - 07:39h | Aktualisiert: 16. Mai 2018 - 07:39h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Vor über 2.000 Jahren hat “Gufan“ in Brasilien gelebt. Besucher des Museu Paranaense können ihn derzeit virtuell mit Hilfe der 3D-Technik persönlich kennenlernen. Die Einrichtung ist eins der 1.130 Museen Brasiliens, die sich dieses Jahr mit Aktionen und Veranstaltungen an der Museumswoche beteiligen.

Museu Mineiro – Foto: Omar Freire/Imprensa MG

Mit der wird in Brasilien der Internationale Tag des Museums am 18. Mai begangen. Statt sich auf einen Tag zu beschränken, bieten die Kunst, Kultur- und geschichtlichen Einrichtungen eine Woche lang besondere Veranstaltungen.

Über 3.260 sind es. Sie reichen von Vorträgen und Filmvorführungen bis hin zu Workshops und theatralischen Einlagen. Neben kostenlosen Eventen beteiligen sich viele der Museen auch mit kostenlosen Eintritten während der Aktionswoche.

Die 1.130 teilnehmenden Museen sind auf 489 Munizipe des südamerikanischen Landes verteilt. Die größte Zahl befindet sich im bevölkerungsreichen Südosten Brasiliens. Allein dort beteiligen sich 466 Einrichtungen an der 16. Museumswoche.

Brasilien hat mehr Museen als Kinos (etwa 2.100) und Theatersäle (etwa 1.230). Über 3.300 sind es bereits, wobei ihre Zahl zunehmend ist. Rio de Janeiro hat 2015 das futuristisch anmutende Museu do Amanhã eröffnet

Weitere, wie über die Geschichte und das durch die Sklaverei verusachte Leid soll bald hinzu kommen. Neue Museen sind auch in etlichen kleineren Städten geplant. Ein Beispiel ist das nur 18.000 Einwohner zählende Munizip Antonina. Dort ziehen Bevölkerung, Verwaltung und Politiker an einem Strang, um eine antike Ruine in ein modernes Geschichtsmuseum zu verwandeln.