Brasilien plant Reiseanreize zur Olympiade in Rio de Janeiro

Veröffentlicht: 23. Januar 2015 - 06:32h | Aktualisiert: 23. Januar 2015 - 06:33h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Rio-2016Zu den olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro werden zwischen 350.000 und 500.000 Touristen aus der ganzen Welt erwartet. Um ihnen die Einreise in das südamerikanische Land zu erleichtern, analysiert das brasilianische Tourismus-Ministerium derzeit Änderungen bei den Visumsvorschriften. Die Erleichterungen richten sich dabei nicht nur an die Touristen, sondern ebenso an Journalisten, Atlethen und andere Berufsgruppen.

Bereits während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 hatte Brasilien seine Einreisevorschriften vorübergehend gelockert. Für die Zeit während der Olympiade und der Paralympics wird nun ähnliches erwogen. Tourismusminister Vinícius Lages spricht von der Einführung eines “olympischen Passes“.

Für viele Nationalitäten ist die vorherige Ausstellung von Visen notwendig, um nach Brasilien einreisen zu können. Mit dem olympischen Pass soll diese bürokratische Hürde zeitweise ausser Kraft gesetzt werden. Erste Gespräche dazu werden bereits mit dem Außenminister geführt.

Einführen will Vinícius Lages zudem die Aktion “Olympisches Jahr Brasilien 2016“. Mit der sollen das ganze Jahr über Touristen angezogen werden und nicht nur zur Zeit der Spiele im August. Ähnlich wie bei der Fußball-Weltmeisterschaft sollen darüber hinaus neben der Gastgeberstadt Rio de Janeiro weitere Regionen und Städte Brasiliens beworben werden. Schließlich hat das riesige Land neben seiner fast 8.000 Kilometer langen Küstenlinie noch etliche andere Attraktionen zu bieten. Überlegt wird dabei die Einführung eines speziellen Ausweises (Brasil Pass), mit dem die Reisenden bei der Buchung von Flügen innerhalb Brasiliens und in Hotels Rabatte erhalten.