Brasilien – sportlich und voller Gegensätze

Veröffentlicht: 14. November 2012 - 14:54h | Aktualisiert: 17. August 2014 - 17:36h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Brasilien ist ein attraktives Reiseziel für alle, die es in ihrem Urlaub gerne ein wenig exotischer haben wollen. Das Land ist vielen vor allem als eine Karneval-, aber auch Fußballnation bekannt und macht momentan wegen der umfangreichen Vorbereitungen für die WM 2014 in insgesamt zwölf Metropolen des Landes von sich reden. Das für seine atemberaubende Landschaften und Meeresstrände bekannte Inselparadies ist bereits das zweite Mal nach 1950 Gastgeber einer Fußball-WM. Mit Fußballgrößen wie beispielsweise Pelé, Ronaldo, Ronaldinho und Kaká gehört die brasilianische Nationalmannschaft zu der berüchtigsten dieser Welt.

Auch in anderen Gebieten Brasiliens steht der Sport eindeutig im Mittelpunkt. So gilt die 20-Millionen-Weltstadt São Paulo als das Zentrum für Formel-1-Rennen. Eines der wichtigsten Rennen in der Formel-1-Saison ist der „Große Preis von Brasilien“, der seit 1972 auf der Strecke von Interlagos bei São Paulo stattfindet. São Paulo steht aber nicht nur für Formel-1-Rennen, sondern ist mittlerweile auch eine attraktive Urlaubsdestination in Brasilien.

Gegensätze in São Paulo hautnah erleben

São Paulo ist die Stadt der Gegensätze in einem Land der Gegensätze – die vielen verschiedenen Stadtteile bezeugen den großen Reichtum, aber auch die große Armut, die in diesem Land herrscht. Die 1554 von zwei jesuitischen Missionaren gegründete Siedlung hat sich im Verlauf der Zeit und seit der Industrialisierung um 1920 nicht nur zur größten Stadt der Südhalbkugel, sondern auch zum führenden Wirtschaftszentrum in Lateinamerika entwickelt. Wegen seiner imposanten Skyline und der vielen dort vertretenen internationalen Konzerne wird die Stadt gerne mit New York verglichen. Wie die US-Metropole, Paris oder Tokio zählt São Paolo inzwischen auch zu den Städten, die sich als „Internationale Hauptstadt der Gastronomie“ einen Namen gemacht haben.

Aber nicht nur das: Zwischen Städten wie Manaus im Norden und São Paulo im Südosten Brasiliens liegen Welten, was die klimatischen Verhältnisse anbelangt. Im Vergleich zu den anderen Städten in Brasilien ist das Wetter in São Paulo relativ kühl. Während der Thermometerstand im Norden und Nordosten gerne sommerliche bis tropische Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad anzeigt, kommt es im Süden und Südosten des Landes zu teils erheblichen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen. Wer São Paulo während der brasilianischen Wintermonate bereisen möchte und noch dazu ein wenig wetterfühlig ist, sollte also daran denken, schöne Wintermode in den Koffer zu packen, denn Temperaturen können hier durchaus auf unter 10 Grad fallen. Und auch im Sommer ist es in São Paulo selten so warm wie im heißen Norden.