Brasilien verzeichnet starke Zuwächse beim Luxustourismus

Veröffentlicht: 23. Mai 2015 - 06:31h | Aktualisiert: 23. Mai 2015 - 06:31h | Kategorie: Brasilien Reise-News

bungalow_premiumImmer mehr Brasilianer und internationale Touristen setzen auf Luxus im Urlaub. Der ist in dem südamerikanischen Land nicht nur mit Qualität verbunden, sondern ebenso eng mit der lokalen Kultur und der Nachhaltigkeit verknüpft. Beispiele dafür sind Luxushotels am Meeresstrand, mitten im Regenwald oder in kleineren, historischen Städten.

In nur einem Jahr haben die Luxushotels in Brasilien Zuwächse von elf Prozent verzeichnet. Zwischen 2012 und 2013 lagen dabei die Einnahmen bei umgerechnet etwa 210 Millionen Euro. Die Zahl der Gäste wird von der brasilianischen Vereinigung für Luxusreisen (BLTO) mit über 148.000 angegeben. Etwa die Hälfte von ihnen waren Brasilianer.

Auf ein großes Echo stößt das Konzept der exklusiven Unterkünfte auch bei den Nordamerikanern, die 22 Prozent der Reisenden stellten. Aus europäischen Ländern stammten 14 Prozent der Kunden. Nicht alle waren dabei allerdings auf der Suche nach Erholung. An erster Stelle sind mit 51 Prozent vielmehr berufliche Gründe für die Wahl der Einrichtungen auf einem gehobenen Niveau gestanden.

Neben hohen Ansprüchen an die Qualität wird ebenso großer Wert auf die Einbindung der lokalen Kultur, der Traditionen und den Umweltschutz gelegt, wie vom Direktoriat der BLTA ausgeführt wird. Als Beispiel wird eine Hotelkette in Maceió angeführt, die mit dem Konzept “ecochic“ wirbt und Eleganz mit Natur und dem Schutz der Umwelt verbindet.

Verwendet wurden beispielsweise Baustoffe aus der Umgebung wie Palmen und Bambus. Darüber werden sozioökologische Projekte unterhalten, mit denen unter anderem die Meeresschildkröten geschützt und die Landwirte zur nachhaltigen Bewirtschaftung angeregt werden.

Ganz billig ist der Luxus allerdings nicht. Eine Übernachtung wird mit durchschnittlich etwa 330 Euro zu Buche schlagen.