Brasilien will sich als Reiseland bei der Expo in Mailand vorstellen

Veröffentlicht: 15. Mai 2015 - 05:58h | Aktualisiert: 15. Mai 2015 - 05:59h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Brasilien will sich bei der Expo in Mailand als Reiseland präsentieren, wie Tourismusminister Henrique Alves bekannt gegeben hat. Das südamerikanische Land ist bei der Weltausstellung bereits mit einem eigenen, eindrucksvollen Pavillon vertreten. In dem stellt sich Brasilien unter dem Motto “Die Welt mit Lösungen ernähren“ als einer der größten Nahrungsmittelproduzenten und -Exporteure der Welt vor. Als Exportprodukt wollen sie ebenso den Tourismus verstanden wissen. Immerhin nimmt dieser beim Bruttoinlandsprodukt den sechsten Platz ein.

Santana do Livramento - RS -  Invernada do Sarandi no Pampa Gaúcho. Foto Duda Pinto/Fotos Publicas

Der beste Freund des Gaúchos, das Pferd. Zu sehen im Bundesstaat Rio Grande do Sul im Süden Brasiliens.
Foto Duda Pinto | Fotos Publicas

Brasilien hat als Reiseland enorme Schätze zu bieten. Malerische Strände mit dem Atlantischen Regenwald als Kulisse, unberührte Pfade durch den Amazonas-Regenwald, vorzeitliche Felsenmalerein in der Chapada Diamantina, Pferdetouren auf alten Handelspfaden und Walbeobachtungen sind nur einige Beispiele. Auch die vielfältige Kultur und die reichhaltige, regionale Gastronomie sind besondere Kennzeichen des tropischen Landes.

Auf den 4.000 Quadratmetern des Expo-Pavillons in Mailand steht indes die Landwirtschaft im Vordergrund. Doch auch diese hat längst den Tourismus entdeckt. Etliche familiäre Landwirtschaftsbetriebe und auch Fazendas beteiligen sich am Programm “Turismo Rural“ des Tourismusministeriums, mit dem der “Urlaub auf dem Bauernhof“ propagiert werden soll. Das Programm bietet nicht nur ein Schnuppererlebnis in das Leben auf dem Land, sondern ebenso spezielle Routen zu verschiedenen Kulturen wie Kaffee oder Kakao.

Jetzt will Tourismusminister Henrique Alves die Expo nutzen, um die vielfältigen Attraktionen Brasiliens vorzustellen und ebenso, um Investoren der Reisebranche anzuziehen. Angesichts der Eröffnung der Weltausstellung am 1. Mai kommt der Entschluß zwar ein wenig spät, doch bleiben bis Ende Oktober noch einige Monate, um Brasilien von seiner Besten Seite zu zeigen.