Brasiliens endlose Strände locken zum Badeurlaub

Veröffentlicht: 8. August 2013 - 18:04h | Aktualisiert: 22. Mai 2014 - 16:54h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Sonne, Strand und Meer: Brasilien hat davon jede Menge zu bieten. Palmenbesäumte Strände mit Kokospalmen und türkisblauem Ozean locken immer häufiger internationale Touristen in das gigantische Land. Die auf weiten Strecken bereits touristisch erschlossene Küstenregion ist daher auch seit Jahren regelmäßiges Reiseziel für so manchen Urlauber aus Deutschland. Und der Trip auf den exotischen Kontinent Südamerikas lohnt sich auf jeden Fall.

Brasilien ist aber auch weiterhin für FKK-Fans keineswegs ein optimales Reiseziel. An den mehreren tausend Kilometern Atlantikküste gibt es nur eine handvoll Nudistenstrände und „oben ohne“ ist an anderen Stränden sowieso generell verboten. Doch weder die Brasilianer noch die Deutschen sind diejenigen, die gerne oben oder unten „blank ziehen“. Es geht also auch weiterhin mehr oder minder sittsam zu an den endlosen brasilianischen Stränden zwischen Porto Alegre im äussersten Süden und Macapá am Äquator. Zumal nach dem „Expedia 2013 Strandreport“ ohnehin die Hälfte aller Badegäste sich ungerne nackig zeigt.

B204799_strFNPicture1

Während der String-Tanga bei den Frauen schon seit Jahren kein Thema ist – auch der Zahnseide-Bikini ist an der Copacabana längst ausser Mode – stehen die Herren der Schöpfung mittlerweile vor der Qual der Wahl: Badehose oder Badeshorts. In Brasilien ist generell beides möglich, es sollte aber zur Figur passen. Ein Waschbrettbauch über einer weiten Shorts sieht genauso komisch aus wie eine knapp geschnittene Badehose, die vor lauter Bauchspeck kaum zu sehen ist. Und auch eines sollte man bedenken: die Oberschenkel sind nach einem Jahr im Büro oftmals nicht viel Sonne gewöhnt und können durch eine Shorts deutlich besser vor dem gleissenden Feuerball am azurblauen Himmel geschützt werden.

Beim Planschen im kühlen Nass liegen die Deutschen vermutlich immer noch weltweit an der Spitze. Gemäß des Vorjahres-Reports lieben es 82 Prozent, sich im Urlaub in die Fluten zu stürzen. Zurück im heissen Sand ist jedoch bei den hellhäutigen Europäern Vorsicht geboten. Gerade in den Tropen kann man sich bereits binnen Minuten einen Sonnenbrand holen. Daher benutzen auch 62 Prozent aller deutscher Strandbesucher regelmäßig eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, 31 Prozent cremen sich zudem dann ein, wenn sie gerade daran denken. Nur 7 Prozent lieben es, eingeschmiert mit Bräunungsöl, in der Sonne zu brutzeln.