Brasiliens Tourismus-Ministerium stellt Guide-Datenbank ins Netz

Veröffentlicht: 20. Mai 2014 - 01:21h | Aktualisiert: 20. Mai 2014 - 01:21h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Sich in Brasilien eine Region oder Stadt mit Hilfe eines Reiseführers anzusehen ist eine gute Idee. Allerdings verweist das brasilianische Tourismusministerium darauf, dass dies lediglich mit offiziell registrierten Fremdenführern geschehen sollte, um möglichen Problemen und bösen Überraschungen vorzubeugen. Eingerichtet wurde vom Ministerium dazu eine eigene Datenbank, mit der sich die Registrierung des gewählten Guides online überprüfen lässt.

cadastur

Insgesamt 11.252 speziell geschulte Touristenführer weist die Datenbank “Cadastur” bisher von Porto Alegre im äußerstem Süden bis Boa Vista im extremen Norden auf. In sie aufgenommen wird keineswegs jeder. Vielmehr müssen die Bewerber vorher einen technischen Kurs im Bereich Tourismus durchlaufen und eine Prüfung ablegen. Die Ausbildung umfasst unter anderem Informationen über das Land Brasilien und seine Sehenswürdigkeiten sowie Grundlagen über Sicherheitsvorkehrungen. Auch Fremdsprachenkenntnisse müssen nachgewiesen werden. Darüber hinaus ist die Arbeitstätigkeit der Touristenführer, die in der Datenbank erfasst sind, offiziell registriert.

Mit Hilfe der Datenbank lässt sich damit nun einfach überprüfen, ob der empfohlene Guide eine touristische Ausbildung abgelegt hat. Dazu muss lediglich der Bereich wie „Reiseführer“ und der Bundesstaat ausgewählt werden. Allerdings ist wie so oft der Service, über den auch Unterkünfte, Mietwagen oder Themenparks abgefragt werden können, bislang nun in Portugiesisch verfügbar.

Wer sich vor Ort versichern will, ob der gewählte Reiseführer eingetragen ist ist oder nicht, kann dies zudem anhand eines Ausweises tun, dessen sichtbare Anbringung vorgeschrieben ist. Es ist mit dem Namen, einem Bild und der Ausweisnummer des Touristenführers versehen und weist darüber hinaus ein Emblem des Ministeriums auf. Auch gibt es Auskunft darüber, in welchem Schwerpunkt sich der Tourguide spezialisiert hat und welche Fremdsprachen er spricht.