Etappe des Ironman 70.3 Brasil findet in Foz do Iguaçu statt

Veröffentlicht: 20. August 2014 - 17:37h | Aktualisiert: 20. August 2014 - 17:37h | Kategorie: Brasilien Reise-News

8f116ce0-a263-4692-be87-ad2ba1c07556Vom 28. bis zum 31. August werden sich im südbrasilianischen Foz do Iguaçu die härtesten Sportler der Welt treffen. Dann steht in dem Dreiländereck Brasilien, Argentinien und Paraguay der „Ironman 70.3“ auf dem Programm, zu dem etwa 900 Teilnehmer und 10.000 Gäste erwartet werden. Die Wettkämpfe selbst werden am 30. August stattfinden sollen bis zu einer Million Euro in die Kassen der lokalen Wirtschaft spülen.

Die teilnehmenden Männer und Frauen kommen laut den Veranstaltern aus 14 verschiedenen Ländern und werden sich im Umweltpark des Itaipu-Kraftwerkes in den drei bekannten Disziplinen messen. Aus Deutschland geht Marc Berger in der Kategorie M3539 an den Start. Ansonsten finden sich Teilnehmer aus Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, Chile, Ecuador, Spanien, Frankreich, Südkorea, Paraguay, Uruguay, Südafrika und den USA im Starterfeld.

Im gigantischen Stausee müssen sie zunächst 1,9 Kilometer schwimmen, vom dortigen Yachtclub aus starten die Athleten dann zu einem insgesamt 90,1 Kilometer langen Radparcour durch die faszinierende Landschaft der Region, die teilweise durch den Atlantischen Regenwald geprägt ist. Dabei geht es unter anderem über die unterirdische Anlage eines der größten Wasserkraftwerke der Welt, entlang des die Fischwanderung künstlich angelegten Piracema-Kanals und vorbei am zentralen Aussichtsturm.

Durch Stadt und Land geht es dann beim abschließenden Lauf über 21,1 Kilometer, bei dem auch die Grenze zum Nachbarland Paraguay überschritten wird. Mit dem Wettbewerb werden sich letztlich 35 Athleten und Athletinnen in verschiedenen Altersgruppen für die Weltmeisterschaften qualifizieren, die im kommenden Jahr in Österreich ausgetragen werden.

Foz do Iguaçu, weltweit bekannt für die einzigartigen Wasserfälle, ist nicht zum ersten Mal Austragungsort eines sportlichen Events. Seit 1997 finden dort die „Jogos Mundiais da Natureza“ statt. Bei den internationalen Naturspielen stehen unter anderem Reiten, Bogenschießen, ein Marathon und andere Disziplinen in der Natur auf dem Programm. Aber auch Wettbewerbe anderer Extremsportarten sowie Teile der Panamerikanischen Spiele wurden schon in der Grenzstadt im äussersten Westen Brasiliens ausgetragen.

Bereits am 06. April 2014 hatte in der Hauptstadt Brasília ein Ironman-Wettkampf 70.3 stattgefunden, am 31. Mai war zudem Florianópolis Austragungsstätte des kräftezehrenden Dreikampfs. Nach Foz do Iguaçu findet am 09. November in Fortaleza die vierte und letzte Veranstaltung des Ironman Brasil 2014 statt.