Gramado zum besten Reiseziel Brasiliens gewählt

Veröffentlicht: 26. März 2015 - 06:15h | Aktualisiert: 26. März 2015 - 06:17h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Gramado_Cleiton Thiele erraPressDie südbrasilianische Stadt Gramado ist überraschend zum Favoriten der Brasilientouristen gewählt worden. Rio de Janeiro landete bei der Bewertung der Internauten über die Online-Seite TripAdvisor auf den zweiten Platz. Auch bei den Reisezielen Südamerikas liegt Gramado mit an der Spitze. Es schaffte den dritten Platz und ist lediglich vom peruanischen Cusco und dem argentinischen Buenos Aires überrundet worden.

Gramado sei ein heimeliges Städtchen, das jede Menge Überraschungen biete, heißt es in der Begründung zum dritten Platz beim Ranking Südamerikas 2015. Das Kleinod in den Bergen der Serra Gaúcha fällt im Vergleich mit den meisten brasilianischen Städten aus dem Rahmen. Es liegt in einer Region, die 1824 von Deutschen und 1870 von Italienern besiedelt wurde und mitten im subtropischen Brasilien landschaftlich eher an das Voralpenland oder an Südtirol erinnert.

Auf den fünften Platz des Südamerika-Rankings ist Rio de Janeiro mit seiner einzigartigen Strand und Bergkulisse und dem berühmten Samba und Bossa Nova gewählt worden. Bei São Paulo beeindruckten die vielfältigen kulinarischen Genüsse, die in tausenden von Restaurants geboten werden, sowie ebenso die Museums- und Kulturangebote. São Paulo belegt den 13. Platz, gefolgt von der südbrasilianischen Inselstadt Florianópolis (14.) mit ihren Traumstränden. Nicht weniger beeindruckend sind die überwältigenden Wasserfälle von Foz do Iguaçu, die auf Rang 15 gelandet sind. Musik, Kunst, Architektur und die afrikanischen Einflüsse in der Küche werden bei Salvador de Bahia hervorgehoben, das Platz 17 inne hat.

Als Geheimtipp gilt Jericoacoara (18.) im nordöstlichen Bundesstaat Ceará, das lediglich über eine wassergebundene Straße zu erreichen ist, aber mit seinen einsamen Sandstränden und türkisfarbenem Meer an die Karibik erinnert. Korallenriff, natürliche Schwimmbecken und Traumstrände haben Ipojuca im Bundesstaat Pernambuco auf den 19. Platz verholfen. Der botanische Garten, Parkanlagen und das futuristische Museum Oscar Niemeyers werden in der südbrasilianischen Stadt Curitiba (Platz 20) hervorgehoben. Sonne, Meer und Palmenstrände kennzeichnen Fortaleza, das den 21. Rang belegt.

Insgesamt sind damit zehn brasilianische Reiseziele unter den Top 25 Südamerikas vertreten.