Im Luxuszug durch Regenwald und Berge

Veröffentlicht: 20. November 2015 - 15:46h | Aktualisiert: 20. November 2015 - 15:46h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Curitiba nach MorretesDie Zugfahrt vom südbrasilianischen Curitiba nach Morretes, vom Hochplateau über das Gebirge zur Küste hinunter, ist eine der schönsten Südamerikas. Sie hat nun eine weitere Touristenattraktion erhalten. Angeboten werden Fahrten in Luxuswagons, den bisher einzigen des südamerikanischen Landes.

Etwa 110 Kilometer schlängelt sich der Zug über die mit dem Atlantischen Regenwald bestandene Serra do Mar, dem Küstengebirge des brasilianischen Bundesstaates Paraná. Überwunden werden in der etwa vierstündigen Fahrt über 900 Höhenmeter. Atemberaubende Ausblicke auf das Gebirge, Wasserfälle und den Regenwald machen die Fahrt zu einem einzigartigen Erlebnis.

Gebaut wurde die Strecke vor über 130 Jahren mit der Hilfe von über 9.000 Männern, die 13 Tunnels in den Felsen geschlagenen haben, darunter der 457 Meter lange Tunnel „Roça Nova”, sowie etliche Galerien und 30 Brücken mit teilweise schwindelerregenden Höhen gebaut haben. Die wohl beeindruckendste Brücke ist die 1885 eingeweihte Ponte São João mit einer Höhe von 110 Metern, auf welcher der Zug über Wald und Bergen zu schweben scheint.

Während touristische Züge die Strecke von Curitiba bis in das 1721 gegründete Städtchen Morretes täglich befahren, kommt die neue “Litorina de Luxo“ nur an den Wochenenden und Feiertagen zum Einsatz. Sie besteht aus einem Wagon mit einer eingebauten Lokomotive, ist mit kleinen Sofas, Sesseln, Tischen und einer Bar ausgestattet und wartet mit einem Boardservice auf, der unter anderem ein Frühstück und Sekt kredenzt. Ein zweisprachiger Reiseführer verrät während der Fahrt zudem Wissenswertes über den Bau dieser einmaligen Bahnstrecke und Kuriositäten.