João Pessoa als Reiseziel bei Touristen immer beliebter

Veröffentlicht: 27. Januar 2015 - 06:14h | Aktualisiert: 27. Januar 2015 - 06:15h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Mit paradiesischen Stränden zieht João Pessoa von Jahr zu Jahr mehr Touristen an. Die sind begeistert vom Bundesstaat Paraíba und seiner Hauptstadt im Nordosten Brasiliens, wie eine nun veröffentlichte Studie zeigt. Danach würden neun von zehn Besuchern die Stadt als Reiseziel an Freunde und Verwandte empfehlen. Darüber hinaus haben 96 Prozent der Befragten angegeben, Paraíba und João Pessoa wieder zu besuchen.

Joao Pessoa-pb-gov-br

Noch ist die knapp 800.000 Einwohner zählende Stadt weniger bekannt als seine großen Nachbarn Recife und Natal. Die Strände werden deshalb als familiär eingestuft. Sie sind laut der Studie des Institutes Fecomércio die Hauptattraktion bei den Touristen. Vor allem die Strände im Süden des Bundesstaates begeistern die Besucher durch ihre natürliche Schönheit. Aber auch die zu João Pessoa gehörenden Strände wurden als besondere Attraktionen eingestuft. Der nur sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernte Strand Tambaú erhielt dabei die meisten Stimmen, gefolgt von Cabo Branco und Coqueirinho.

Eine Besonderheit bietet der Praia do Jacaré. Dort treffen sich die Menschen, um den Sonnenuntergang zu beobachten, an der Strandpromenade vor Geschäften und Bars zu schlendern und um den Bolero von Ravel zu lauschen, der von „Jurandy do Sax“ täglich zur Zeit des Sonnenuntergangs gespielt wird. Abgesehen von den Stränden ist der Mercado de Artesanato mit 62,9 Prozent das beliebtese Besucherziel, gefolgt von der Station für Wissenschaft, Kultur und Kunst (Estação Ciência, Cultura e Artes) und dem Leuchtturm Cabo Branco.

Als hervorragend oder gut haben 95,54 Prozent der Befragten die Gastfreundschaft der Menschen Paraíbas eingestuft. Auch die Gastronomie erhielt mit 94,8 Prozent nahezu die Höchstnote. Als Negativpunkte wurden indes die Beschilderung und die Touristeninformation genannt.