Johannisfeste des brasilianischen Nordostens sollen Touristenmagnet werden

Veröffentlicht: 24. Februar 2016 - 19:32h | Aktualisiert: 24. Februar 2016 - 19:32h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Johannisfeste Nordosten_AgenciaBrasilIm Nordosten Brasiliens sind die Feste ”São João” ein Höhepunkt im Jahresverlauf. Die traditionellen und mit Kultureinlagen gespickten Volksfeste ziehen jährlich tausende Besucher an und sollen nun auch touristisch stärker beworben werden. Geplant ist unter anderem, sie während der olympischen Spiele in der ”Casa Brasil“ der Welt vorzustellen.

Gefeiert werden die ”Festas Juninas“, wie sie auch genannt werden, in ganz Brasilien. Im Nordosten nehmen sie jedoch andere Dimensionen ein. Dort gelten sie nach Weihnachten als wichtigstes Fest des Jahres. In vielen Städten ziehen sie die Massen an, wie in Caruaru, Campina Grande, Arcoerde und Cruz das Almas.

Das ”São João” in Caruaru im Bundesstaat Pernambuco gilt als eins der größten Johannisfeste der Welt. Gefeiert wird in der festlich geschmückten Stadt eine Woche lang, während der nachts an sechs verschiedenen ”Polos“ brasilianische und internationale Künstler mit Shows und Musik für Stimmung sorgen. Feste Bestandtteile sind ebenso Johannisfeuer und traditonelle Quadrille-Tänze.

In den meisten Städten werden die Festas Juninas von örtlichen Verbänden und Vereinigungen ausgerichtet. Um sie stärker zu unterstützen hat Tourismusminister Henrique Eduardo Alves bei einem Treffen mit Künstlern und Musikern angekündigt, die Freigabe von 13 Millionen Reais (umgerechnet derzeit etwa drei Millionen Euro) zu beantragen.

Im Mai will der Tourismusminister darüber hinaus in der Hauptstadt Brasília ein São João ausrichten, bei dem typische Attraktionen des Festes von verschiedenen Bundesstaaten gezeigt werden sollen. Mit dem Fest außerhalb der Epoche sollen Bevölkerung, Politiker und mögliche Sponsoren auf die traditionelle Kulturdarbietung aufmerksam gemacht werden.

Besonderheiten und typische kulinarische Genüsse der Johannisfeste soll es ebenso in der ”Casa Brasil“ geben, um so mit ihnen künftig mehr internationale Touristen anzuziehen. Mit der ”Casa Brasil“ wird während der olympischen und paralympischen Spiele das südamerikanische Land mit seiner vielfältigen Kultur und seinen natürlichen Attraktionen den Besuchern des größten Sportevents der Welt vorgestellt.