Kulturelle Angebote Brasiliens bei Touristen immer beliebter

Veröffentlicht: 26. Dezember 2014 - 14:03h | Aktualisiert: 26. Dezember 2014 - 14:03h | Kategorie: Brasilien Reise-News

DSC_0759Sonne und Strand sind eins der Motive, die jährlich Touristen aus der ganzen Welt nach Brasilien ziehen. Allerdings spielt auch die vielfältige Kultur des südamerikanische Landes eine immer größere Rolle. Das geht aus einer Studie des Tourismusministeriums hervor. Bei dieser haben 53,4 Prozent der internationalen Gäste angegeben, auch die kulturellen Angebote des Landes zu besuchen.

Historische Gebäude und Stadtzentren, Museen und Folkloredarbietungen sind einige der Beispiele, die Brasilien neben fast 8.000 Kilometern Strand und einer überschwänglichen Natur zu bieten hat. Vor allem die Vielfalt der Kultur ist es, die Touristen begeistert. Folkloreveranstaltungen der verschiedenen Regionen des riesigen Landes geben einen Einblick in die Traditionen der Bevölkerung und in die reichhaltige Kultur.

Etliche Besucher der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 haben im Juni ebenso die typischen „Festas Juninas“ im Nordosten Brasiliens besucht. „Bumba-meu-Boi, der „Carimbó“, die Traditionen des Hofstaates „Maracatu“, die „Rodas de Capoeira“, „Rodas de Samba“ und der karnevaleske Tanz „Frevo“ sind erst unlängst von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt worden. Laut UN-Organisation sind bereits 18 materielle und immaterielle Kulturgüter in die Liste des Weltkulturerbes eingetragen. Zu ihnen gehört ebenso das religiöse Fest und die Prozession „Círio de Nazaré“ in Belém, das Ritual Yaokwa der Körperbemalung des Indiovolkes Enawene-nawe in Mato Grosso sowie das lebende Museum der Musik und des Tanzes Fandango an der Küste Paranás und São Paulo.

Auch das brasilianische Tourismusinstitut Embratur versucht, die reichhaltigen Traditionen und die Kultur Brasiliens in der Welt bekannter zu machen. Beispiele zur reichhaltigen Kultur Brasiliens gibt es im Portal Brasil Home. Dort können ebenso Musik und Literatur bekannter brasilianischer Komponisten und Autoren heruntergeladen werden. Nicht fehlen dort ebenso die Kunst und die Küche der Regionen Brasiliens.