Literaturfest verwandelt historisches Paraty in riesige Freilichtbühne

Veröffentlicht: 1. August 2014 - 23:18h | Aktualisiert: 1. August 2014 - 23:18h | Kategorie: Brasilien Reise-News

ed3cb631-a322-47b8-bf9b-0623bfff809cSeit zwölf Jahren wird die historische Stadt Paraty einmal im Jahr zum Treffpunkt von internationalen Autoren und Literaturfreunden. Auch dieser Tage wartet die Heimatstadt der Mutter Thomas Manns wieder mit dem Internationalen Litaraturfest, dem „Flip“ auf. Erwartet werden dazu gut 50 Schriftsteller und rund 25.000 Besucher aus dem In- und Ausland.

Das 12. Literaturfest verwandelt die sonst eher ruhige Stadt mit seinen 30.000 Einwohnern in eine einzige Bühne. Die Kopfsteinpflastergassen und Häuserfronten im Kolonialstil werden zur Kulisse von Geschichten und Literatur. Auf Plätzen und Bürgersteigen, in der Fußgängerzone und Straßen stehen riesige Buchstaben, auf denen Kinder sitzen, spielen und lesen. An Bäumen hängen Bücher und in den Cafés und im 700 Quadratmeter großen Zelt wird debattiert, gelesen und erzählt.

Insgesamt 200 Veranstaltungen mit Diskussionen, Konzerten, Ausstellungen, Workshops, Filmen und Präsentationen von Schülern sind an den fünf Tagen vorgesehen. Die Debatten drehen sich dieses Jahr vor allem um die Themen Kritik an der Macht, Presse, indigene Fragen, Wissenschaft und Humor.

Live übertragen werden die wichtigsten Veranstaltungen dabei eine Großbildleinwand im Zentrum der Stadt. Offiziell sind 47 Autoren aus 15 verschiedenen Ländern geladen, unter ihnen der 28-jährige Schweizer Joël Dicker, Autor des Bestsellers „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“. Vertreten ist ebenso der Journalist Glenn Greenwald, der die Spionageaffäre um Edward Snowden veröffentlicht und nun ein Buch darüber herausgegeben hat, sowie die Schweizer Fotografin Claudia Andujar, die sich seit Jahrzehnten für die Rechte der Yanomami-Indios einsetzt. Geehrt wird bei der „Flip“ dieses Jahr das Multitalent Millôr Fernandes, der 2012 verstorbene Humorist, Karikaturist, Dramatiker und Journalist.

Stadt und Umgebung bieten allerdings weit mehr als eins der größten Literaturfestivals. Museen, Kirchen, Ausflüge mit einem Segelschiff zu einer der vielen Inseln in der Umgebung, eine Wanderung entlang der „Estrada Real“ oder der Besuch eines Kunsthandwerksmarktes sind nur einige der Attraktionen, mit denen das 1667 gegründete Paraty derzeit aufwarten kann.