Maceió verwandelt das Meer in eine Kunstgalerie

Veröffentlicht: 3. November 2015 - 17:10h | Aktualisiert: 3. November 2015 - 17:11h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Die Alagoas-Hauptstadt Maceió bietet derzeit Bewohnern und Touristen eine besondere Attraktion. Statt Kunstwerke im Museum zu besichtigen, können diese auf dem Meer betrachtet werden. Dort tummeln sich etliche kleine Boote, deren Segel von Künstlern und Künstlerinnen bemalt wurden. Dahinter steckt das Projekt „Velas Artes“ mit dem dieses Jahr das 200. Jubiläum der Stadtgründung gefeiert wird.

velas artes handout

Die ausdrucksvollen und farbenfrohen Segel wurden von 15 Künstler aus Maceió erstellt, die somit das Meer in eine Kunstgalerie verwandelt haben. Im November sind die „jangadas“, wie die einfachen, kleinen Boote mit dem Segel genannt werden, in einer Ausstellung im Parque Shopping Maceió zu sehen.

Am 5. Dezember werden sie jedoch wieder vor der Küste der Stadt an einem Umzug auf dem Meer teilnehmen. Inspirieren lassen haben sich die Künstler bei ihren Segelbildern an den folkloristischen Traditionen, der Architektur, historischen Personen und anderen Merkmalen Maceiós. Darüber hinaus soll damit der Theattrologe Gustavo Guilherme Leite geehrt werden, der das Projekt „Velas Artes“ 1995 gegründet hat.

Zum Geburtstag erhalten hat die Stadt ebenso Graffitys mit denen Unterführungen in Kunstwerke verwandelt wurden. Auch sie zeigen die Kultur und die Natur der Alagoas-Hauptstadt, die bei den Reisenden und Erholungssuchenden unter anderem wegen ihrer Strände beliebt ist. Sie zählen zu den schönsten Stadt-Stränden Brasiliens. Aber auch die natürlichen Schwimmbecken „Piscinas naturais da Pajuçara“ sind Touristenattraktionen.

Offizielles Gründungsdatum der Stadt ist der 9. Dezember 1815. Gefeiert wird jedoch schon im November. Auf dem Programm stehen neben Konzerten der klassischen Musik ebense verschiedene Shows, Spektakel, folkloristische Darbietungen und Ausstellungen.