Memorial mit Aussichtsturm im Herzen des Pantanal

Veröffentlicht: 12. September 2016 - 17:46h | Aktualisiert: 12. September 2016 - 17:46h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Die größte Feuchtsavanne der Welt ist um eine Attraktion reicher. Im Herzen des Pantanals ist das Memorial de Marechal Rondon der Öffentlichkeit übergeben worden. Auf 5.000 Quadratmetern inmitten einer Wasserfläche wird dort die Kultur der Pantanalbewohner und der indigenen Völker vorgestellt. Darüber hinaus stehen Natur und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt.

Etwa 15 Jahre hat es gedauert, bis der Bau des Memorials nach etlichen Pausen endlich fertiggestellt worden ist. Das Warten hat sich allerdings gelohnt. Über einen aufgeständerten Steg können die Besucher jetzt zu dem Gebäude in der Baía de Chacororé laufen, um dort mehr über das Pantanal und ebenso seine Menschen zu erfahren.

Handout Video

Handout Video

Nachgeahmt wird mit dem Stelzenbau ein “Oca“, ein traditionelles Rundhaus vieler indigener Völker Brasiliens und des Pantanals. Den Ureinwohnern der Region wird ebenso im Inneren des Gebäudes Raum eingeräumt.

In dem Zentrum werden ebenso eine Fotoausstellung und von Marechal Cândido Rondon verfasste Berichte über seine abenteurlichen Expeditionen zum Bau der Telegraphenlinie präsentiert. Ein weiterer Bereich widmet sich dem Artesanato (Kunsthandwerk) der Bewohner des Feuchtgebietes.

Darüber hinaus ist es mit Bibliothek, Laboratorien und Sälen für Forscher und Schulen ausgestattet. Ein weiteres Highlight für Besucher ist der “Mirante“ ein Aussichtsturm.

Marechal Cândido Mariano da Silva Rondon gilt als Vater der brasilianischen Kommunikation. Der Militärangehörige hat mit Hilfe Indigener und Soldaten das Telegraphennetz in die abgelegensten Gebiete des Landes gebracht und es damit vereint.

Später setzte sich der 1865 im Pantanal geborene Nachkomme der Ethnien Bororó, Terena und Guará mit Erfolg für die Gründung des Nationalparkes Xingu im Amazonas-Regenwald und das Indio-Museum in Rio de Janeiro ein.

Das Memorial liegt im Destrikt Mimoso des Munizips Santo Antônio de Leverger im Bundesstaat Mato Grosso.