Mit Tourismus Umwelt schützen

Veröffentlicht: 14. Januar 2017 - 10:47h | Aktualisiert: 14. Januar 2017 - 10:51h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Die UN-Welttourismusorganisation (UNWTO) hat 2017 zum Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung ausgerufen. In Brasilien wird dieser ebenso propagiert und gefördert. Stärken will das Land damit die lokale Wirtschaft, während gleichzeitig die Natur geschützt werden soll.

Grafik: Ministerio do Turismo

Angebote zum nachhaltigen Tourismus finden sich sowohl im Amazonas-Regenwald als auch im Pantanal, dem Cerrado, der Pampa, dem Atlantischen Regenwald und der Caatinga. Damit Touristen Einrichtungen, die sich dem Umweltschutz,sowie der sozialen und wirtschaftlichen Förderung einer Region verschrieben haben, leichter auffinden, hat die brasilianische Regierung vor wenigen Monaten eine Online-Karte herausgegeben.

In der Karte sind Hotels, Pousadas, Reiseagenturen, Unternehmen und Einrichtungen verzeichnet, die mit Aktionen, Projekten und Maßnahmen zum Naturschutz und zur sozialökonomischen Entwicklung eines Ortes beitragen. Bisher sind zwar erst etwas mehr als 200 Vorzeigeprojekte in der Karte enthalten, doch wird auf einem Nachahmeffekt gehofft.

Bewerben können sich alle Einrichtungen der Branche, die Kriterien des nachhaltigen Tourismus erfüllen.

Einher geht die Karte mit dem Preis ”Prêmio Braztoa de Sustentabilidade”, der 2011 von der Brasilianischen Vereinigung des Tourismussektors (Braztoa) mit Unterstützung des Tourismusministeriums ins Leben gerufen worden ist.

Mit ihm erhalten die ausgezeichneten Einrichtungen einen zusätzlichen Werbeeffekt, während gleichzeitig auf die Bedeutung des nachhaltigen Tourismus verwiesen wird. 2016 haben sich bereits 50 Organisationen und Unternehmen mit ihren innovatien Ideen eingeschrieben.