Nachhaltiger Tourismus als Weg in die Zukunft

Veröffentlicht: 2. Oktober 2015 - 08:54h | Aktualisiert: 2. Oktober 2015 - 08:54h | Kategorie: Brasilien Reise-News

SANTO AUGUSTO-RS, BRASIL, 18.03.11: Governador Tarso Genro visita a 23' Festa Campeira do Estado do RS 2011. Foto Eduardo Seidl/Palácio Piratini

Foto Eduardo Seidl / Palácio Piratini

Dass der Tourismus ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung eines Landes sein kann, ist bei der UN-Generalversammlung in New York deutlich geworden. Mit verschiedenen Programmen will auch Brasilien den sanften Tourismus fördern, der letztlich den Menschen in den verschiedenen Regionen des südamerikanischen Landes zugute kommt.

Insgesamt 17 Objektive und 169 Punkte umfasst die Agenda zur nachhaltigen Entwicklung und einer gerechteren Welt, die bei der jüngsten UN-Generalversammlung verabschiedet wurde. Unter anderem wurde dabei der Tourismus als wichtiges Instrument erachtet, da mit ihm sowohl die lokale Kultur gefördert als auch Arbeitsplätze und Einkommen geschaffen werden.

Von Tourismusminister Henrique Eduardo Alves wird dies begrüßt und als ein Weg in die Zukunft und als eine Bestärkung der diesbezüglichen Politik in Brasilien erachtet. Bereits seit 2004 sind von dem Ministerium verschiedene Programme aufgelegt worden, bei denen die Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit dem Tourismus im Vordergrund steht.

Ein Beispiel ist das ”Programa de Regionalização”(Programm zur Regionalisierung), mit dem verschiedene Routen kreiert und beworben werden.

Mit dem “Programa Talentos do Brasil Rural” sollen die ländlichen Bereiche stärker gefördert werden. Ein anderes Programm beziehet sich auf die Barrierefreiheit, um auch Menschen mit Einschränkungen ein unbeschwertes Reisen zu ermöglichen.

”Produção associada ao turismo” will vor allem das in Brasilien so vielfältige Artesanato, das Kunsthandwerk im Zusammenhang mit dem Tourismus fördern, sowie Angebote auf Gemeinschaftsbasis, wie Pousadas, die von der Dorfgemeinschaft gemeinsam geführt werden.