Nachhaltiger Tourismus im Nationalpark Serra dos Órgãos

Veröffentlicht: 30. Juli 2015 - 22:34h | Aktualisiert: 30. Juli 2015 - 22:35h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Serra dos OrgaosIm vergangenen Jahr haben 6,6 Millionen Touristen die brasilianischen Nationalparke besucht. Darunter ist auch der Nationalpark Serra dos Órgãos gewesen. In dem soll nun mit zwei Projekten der nachhaltige Tourismus gefördert werden. Schon jetzt gilt er jedoch als Geheimtipp bei Natur- und Bergfreunden.

Majestetisch erheben sich die Gipfel des Gebirgszuges Serra dos Órgãos. Sie sind nicht nur eine Sehenswürdigkeit, sondern ziehen mit dem größten Netz an Wanderpfaden und Kletterrouten Brasiliens auch tausende Natur- und Bergsportliebhaber an. Etwa 200 Kilometer Pfade mit den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden durchziehen den Park.

Eine Besonderheit ist dabei, dass einige der Wege auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Als Kletterparadiese gelten der Dedo de Deus (Finger Gottes) und der Agulha do Diabo (Teufelsnadel). Letzterer zählt zu den 15 besten Kletterfelsen der Welt.

Abgesehen davon bietet der vom Atlantischen Regenwald bestandene Serra dos Órgãos mit seinen Wasserfällen und seiner Vielfalt ein einzigartiges Naturschauspiel. Bisher sind in dem 20.000 Hektar umfassenden Park 2.800 verschiedene Pflanzenarten, 462 Vogelarten, 105 Säugetierarten, 103 Amphibienarten und 83 Reptilien registriert worden. Etwa 130 der erfassten Tierarten stehen auf der Roten Liste und gelten als vom Aussterben bedroht.

Ausgestattet wurde der im Bundesstaat Rio de Janeiro liegende Nationalpark nun mit verschiedenen Meßstationen, um Temperatur, Luftfeuchte, Niederschläge und ebenso die Luftqualität zu messen. Sie sollen unter anderem zur Überwachung der Umweltschutzvorgaben dienen.

Darüber hinaus hat Tourismusminister Henrique Alves ein Projekt angekündigt, bei dem in den kommenden Monaten mit der Ausbildung von Tourismustechnikern begonnen werden soll. Ziel ist es, 81 Städte in der Umgebung des Nationalparkes für den Tourismus zu rüsten.