Naturoase Serra do Japi wartet mit neuen Wanderattraktionen auf

Veröffentlicht: 6. August 2014 - 14:55h | Aktualisiert: 6. August 2014 - 20:49h | Kategorie: Brasilien Reise-News

corrego_morcego_1GSão Paulo mit seinen unzähligen Hochhäusern ist vor allem als Wirtschaftsmotor Brasiliens bekannt. Unweit der Megametropole gibt es jedoch statt der riesigen Häuserschluchten und den gewaltigen Verkehrsmassen eine Naturoase: die Serra do Japi. Dort werden geführte Wanderungen in der unter Naturschutz stehenden „Reserva Biológica Municipal“ angeboten, die durch das mit dem Atlantischen Regenwald bestandenen Küstengebirge führen.

Mit dem vor wenigen Tagen eingeweihten neuen Wanderweg werden mittlerweile fünf Pfade und zwölf verschiedene Touren angeboten. Der Schwierigkeitsgrad der neuen Wanderwege wird von mittel bis schwer eingestuft, teilweise muss ein großer Höhenunterschied überwunden werden. Erklommen wird dabei unter anderem ein Felsblock aus Granit, der als natürlicher Aussichtspunkt einen Panoramablick auf den Atlantischen Regenwald und die Stadt bietet. Insgesamt elf Kilometer umfasst der Rundweg, der unter anderem über einen aufgelassenen, ehemaligen Steinbruch führt. Los geht es dabei an der Öko-Station des Parks.

Um den Touristen und Wanderfreunden mehr Sicherheit als auch Informationen über den Atlantischen Regenwald und des Naturschutzgebietes an sich zu bieten, werden die Wanderungen von ausgebildeten Fachpersonal begleitet. Angeboten werden dabei Touren für jede Altersgruppe und jede Kondition. So gibt es leichtere und kürzere Wanderungen bis hin zu Tagestouren mit höheren Ansprüchen. Die für das Naturschutzgebiet zuständige Gemeinde Jundiaí im Südosten São Paulos plant darüber hinaus künftig auch spezielle Aktionen im Bereich der Umwelterziehung.

Zu sehen gibt es für die Besucher und Wanderer einiges in dem Park. Das Gebiet wird von etlichen glasklaren Bergbächen und Wasserfällen durchzogen. Hinzu kommt die überschwängliche Natur des Atlantischen Regenwaldes, der als eins der artenreichsten Biome der Welt gilt. Mit etwas Glück bekommen die Besucher zudem verschiedene Wildtiere zu sehen. Eine Besonderheit des Parkes ist zudem das Aufeinandertreffen zwei verschiedener Formen des Regenwaldes. Zum einen ist dies das mit ihm bestandene 1.250 Meter hohe Küstengebirge zum anderen der typische Atlantische Regenwald im Flachlandes von São Paulo.