Neue Touristenattraktion: Flußkreuzfahrt im größten Feuchtgebiet der Welt

Veröffentlicht: 17. Oktober 2015 - 10:15h | Aktualisiert: 17. Oktober 2015 - 10:16h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Cruzeiro-no-PantanalEinen der vielen Flüsse Brasiliens zu bereisen, ist ein besonderes Erlebnis. Jetzt sollen auch im Pantanal Flußkreuzfahrten angeboten werden. Im größten Feuchtgebiet der Welt wird dabei auf Abenteuer, Ökotourismus und Komfort inmitten einer einzigarten Naturlandschaft gesetzt.

Die an der bolivianischen Grenze gelegene Pantanal-Stadt Corumbá zieht das ganze Jahr über Touristen an. Besonders wird dort auf den Ökotourismus gesetzt. Eine der vielen Attraktionen ist dabei das Sportfischen auf den Flüssen der Feuchtsavanne. Von November bis Februar gilt allerdings ein Angel- und Fischverbot, um die Bestände zu schützen und deren Fortpflanzung zu gewährleisten. Als Alternative sollen nun Flußkreuzfahrten angeboten werden, ähnlich wie dies bereits auf dem berühmtesten Fluss Brasiliens geschieht, dem Amazonas.

Befahren wird mit den schwimmenden Hotels der weitgehend naturbelassene Rio Paraguai im zentralen Westen Brasiliens, der nach 2.621 Kilometern in den Rio Paraná mündet. Unter anderem geht die Fahrt zur landschaftlich einmaligen Serra do Amolar, die mit ihrer bergigen Kulisse beeindruckt. Auf dem Programm stehen zudem der Parque Nacional do Pantanal, Porto Esperança und die im Kolonialstil 1775 erbaute Fortanlage Forte Coimbra.

Angereichert wird die Flußkreuzfahrt mit Ausflügen zu Wasser und zu Land. Die Unterwasserwelt mit ihrer reichhaltigen Fischfauna kann bei Tauchgängen erlebt werden. Ruderboote und Kajakfahrten sind weitere Attraktionen. Besucht werden zudem kulturelle Sehenswürdigkeiten. Im Durchschnitt sind die “Cruzeiro no Pantanal“ auf fünf Tage ausgelegt. Die Schiffe warten dabei ebenso mit Fitnessgeräten, Churrasqueiras und Panoramadecks auf.

Offiziell vorgestellt werden soll die neue Touristenattraktion des Pantanal bei der Messe III. Encontro de Turismo de Fronteira am 6. November.