Neuer Park mit Höhlen und Felszeichnungen für Touristen freigegeben

Veröffentlicht: 28. Oktober 2014 - 22:06h | Aktualisiert: 28. Oktober 2014 - 22:06h | Kategorie: Brasilien Reise-News

cba19098-cfbb-4fbe-b1ac-bdb6b3a26134Der brasilianische Bundesstaat Minas Gerais hat eine neue Touristenattraktion. Bereits vor wenigen Tagen wurde der Park Lapa Grande für Besucher freigegeben. Das weitläufige Gelände wartet unter anderem mit 58 Grotten und Höhlen, vorgeschichtlichen Felszeichnungen und Dutzenden Quellen auf. Durchzogen ist der im Tal São Francisco gelegene Park mit Wanderwegen und Holzstegen, die über Felsformationen führen.

Aufgrund seiner Bedeutung für den Wasserhaushalt, der Höhlen und der paläontologischen Funde ist der Park bereits 2006 als Schutzgebiet ausgewiesen worden. Jetzt soll jedoch auch die Öffentlichkeit in den Genuss des einzigartigen Komplexes kommen. Nur etwa zehn Kilometer vom Zentrum der Stadt Montes Claros entfernt ist der 7.000 Hektar umfassende Park Lapa Grande für diese leicht zugänglich.

Bisher wurden in den zahlreichen erschlossenen Höhlen hunderte Felsmalereinen und in Stein geritzten Zeichen entdeckt, die eine prähistorische Besiedlung des Gebietes belegen. Freigelegt wurden ebenso etliche archäologische Funde wie Keramik und Töpferwaren. Beeindruckend sind auch die zahlreichen Grotten und Höhlen selbst. Die größte unter ihnen umfasst 2,2 Kilometer. Einige von ihnen weisen Stalagmiten und Stalaktiten sowie Kalzitblasen auf.

Insgesamt 14 Kilometer Wanderwege stehen den Besuchern momentan maximal zur Verfügung. Geboten werden ebenso zwei kürzere Lehrpfade. Der Park am Stadtrand von Montes Claros ist zu Beginn allerdings lediglich an den Wochenenden und Feiertagen zugänglich. Da er als Schutzgebiet ausgewiesen ist, unterliegt er strengen Besuchsregeln. Verboten ist beispielsweise das Baden in den zahlreichen glasklaren Bächen.