Rota das Emoções – ein etwas anderes Urlaubskonzept

Veröffentlicht: 16. Januar 2014 - 19:43h | Aktualisiert: 16. Januar 2014 - 19:44h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Mit einer Erlebnis-Route will der Nordosten Brasiliens Urlauber anlocken. Die Route geht über die drei Bundesstaaten Ceará, Piauí und Maranhão. Neben einzigartigen Landschaften und Natur pur bekommen die Touristen auch Landeskultur geboten. Sie können in den Alltag etwa der Ribeirinhos, der Flussanwohner, tauchen, ihnen bei der Herstellung von Mehl aus den Manjok-Wurzeln über die Schulter schauen oder sogar mithelfen, wenn sie wollen.

rota-emocoes

Die Route Rota das Emoções geht von Ceará über Piauí bis nach Maranhão. Sie umfasst die Sanddünen rund um das Fischerdorf Jericoacoara und das Delta des Flusses Rio Parnaíba, welches das einzige Flussdelta Amerikas ist, das direkt in den offenen Ozean führt. Seine Inseln, Lagunen, Sanddünen und Mangrovenwälder erstrecken sich auf einer Fläche von 2.700 Quadratkilometern. In Maranhão ist der Nationalpark Lenções Maranhenses Hauptattraktion der Route. Seine 155.000 Hektar sind von riesigen Dünen geprägt, zwischen denen etliche Seen liegen, die von Regenwasser gespeist werden. Sie wirken wie kleine Oasen in mitten einer Wüstenlandschaft.

Der etwas andere Urlaub setzt nicht auf Luxus. Vielmehr stehen das Erlebnis und die Emotionen im Mittelpunkt. Mit kleinen Schnellboten, den voadeiras, geht es beispielsweise zum Flussanlieger-Dorf Tapuio, wo die Besucher von einem einheimischen Touristenführer empfangen und ins “Mehlhaus” geführt werden, um dort zu erfahren, wie die Ribeirinhos aus der Maniok-Wurzel auf traditionelle Art Mehl gewinnen.

Ins Leben gerufen wurde der Erlebnis-Urlaub bereits 2005, gemeinsam vom Verband der Einzelunternehmer (Sebrae) und dem Amt für Tourismus. Dies nicht nur, um den Touristen die eindrucksvollen Landschaften des Nordostens Brasiliens näher zu bringen, sondern auch, um der einheimischen Bevölkerung eine Einkommensperspektive zu bieten, sie aktiv am Tourismus zu beteiligen. Das Konzept geht auf. Die Ausflüge in Natur und Kultur sind gefragt. Allein im Jahr 2012 brachte die Rota das Emoções in den drei Bundesstaaten umgerechnet etwa 10 Millionen Euro ein.