Studentin gibt einen etwas anderen Stadtführer über Brasiliens Hauptstadt heraus

Veröffentlicht: 18. September 2014 - 03:21h | Aktualisiert: 18. September 2014 - 03:21h | Kategorie: Brasilien Reise-News

1907762_1531685853712923_744514785054056443_nBrasília ist die einzige Hauptstadt der Welt, deren Grundstruktur in nur vier Jahren erbaut wurde. Sie ist in vielerlei Sicht ungewöhnlich. Das meint auch die Studentin Gabriela Bílá, die nun einen innovativen Stadtführer über Brasília herausgegeben hat. Neben den normalen Inhalten enthält er Karten über Fruchtbäume, die Standorte von Imbissbuden und jede Menge Geschichten, Anekdoten und Wissenswertes über die Bewohner Brasílias.

„O novo guia de Brasília – a new guide“ (der neue Stadtführer von Brasília) lautet der Titel des 200 Seiten umfassenden zweisprachigen Buches. Der Führer orientiert sich dabei nicht an den Klischees, die in vielen Stadtführern zu finden sind. Vielmehr will die Autorin dem Besucher das Gefühl vermitteln, als würde ein Bewohner Brasílias einem Freund die Stadt zeigen. So erfährt der Leser neben den Sehenswürdigkeiten, Anekdoten und Informationen beispielsweise auch, von wo aus sich am Besten der Sonnenuntergang beobachten lässt.

Auch der Stadtplan ist anders. Er verrät in welchen Grün- und Parkanlagen die besten Fruchtbäume wachsen und erklärt, wie Jaca, Goiaba, Pitanga, Jamelão und andere subtropische Früchte aussehen. Schließlich sind diese Bäume eine Eigenart Brasílias. Tausende von ihnen wurden beim Bau der Stadt für die künftigen Bewohner gepflanzt. Wer Lust auf eine Frucht hat, kann diese einfach ernten. Statt einem Restaurantführer gibt es zudem eine Karte, in der die besten Imbissbuden verzeichnet sind.

Ungewöhnlich ist ebenso die form der Veröffentlichung. Zur Realisierung ihres ehrgeizigen Projektes rief Bílá über eine spezielle Internetseite zum Sponsoring auf. Über 500 Unterstützer beteiligten sich letztendlich mit kleineren oder größeren Beträgen daran. So konnte die Architekturstudentin bislang 1.000 Exemplare drucken lassen. Herstellen ließ Gabriela Bílá zudem ein farbenfrohes Seidentuch mit dem stilisiertem Grundriss der Stadt. Nun hofft sie auf einen Verlag, um ihr Werk einem breiterem Publikum aushändigen zu können.