Südbrasilianisches Porto Alegre präsentiert sich bei Tourismus-Messe Gay-Friendly

Veröffentlicht: 25. September 2015 - 16:20h | Aktualisiert: 25. September 2015 - 16:20h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Porto Alegre-Stadtansicht_Gabriel HeusiDie südbrasilianische Stadt Porto Alegre stellt sich bei der Messe “Abav – Expo Internacional de Turismo“ als Gay-freundlich vor. Sie will sich künftig stärker diesem Publikum widmen und hat dazu bereits ein eigenes Programm aufgelegt. Mit dem sollen nicht nur Lesben und Schwule Tipps erhalten, sondern auch die Tourismusbranche entsprechend vorbereitet werden.

Jetzt will sich auch die Hauptstadt des südbrasilianischen Bundesstaates Rio Grande do Sul seinen Platz bei LGBT-Touristen (Lesben, Gay, Bi- und Transsexuelle) erobern. Gelingt dies, würde sich Porto Alegre in die Liste der LGBT-Ziele Brasiliens einreihen. Zu denen zählen bereits Rio de Janeiro, São Paulo, Florianópolis, Salvador, Brasília und Recife.

Seit 2007 gibt es in der „capital gaúcha“ bereits eine Reiseagentur, die sich auf diesen Sektor spezialisert hat. Gay-freundliche Bars, Kneipen und Cafés sind ebenso keine Seltenheit in Porto Alegre. Aufgewartet wird auch mit Clubs wie dem Vitraux Club, in dem neben Tanz auch Shows mit Drag-Queengs geboten sind.

Dennoch sieht das Programm zur Förderung des LGBT-Tourismus in Porto Alegre Seminare und Workshops vor, mit denen der Service für dieses Publikum ausgebaut und verbessert werden soll. Diskutiert wird auch ein Zertifikat „Gay-Friendly“ für teilnehmende Hotels, an dem sich die Gäste leichter orientieren können. Darüber hinaus soll ein eigener Reiseführer mit Vorschlägen zu Touren und Veranstaltungen erarbeitet werden. Auch die Einrichtung einer „hotsite“ im Internet ist geplant.

Noch ist das Programm erst wenige Monate alt. Dass Porto Alegre es aber durchaus Ernst meint, zeigt ihre Partnerschaft mit der Abrat GLS, der brasilianischen Tourismusvereinigung für Gays, Lesben und Sympathisanten.