Berührt Sie unberührte Natur? Flussexpedition Rio Negro

Veröffentlicht: 18. Oktober 2008 - 11:30h | Aktualisiert: 15. September 2013 - 13:33h | Kategorie: Amazonas Schiffsreisen

Novo Airão – Rio Apuaú – Velho Airão – Kautschukmuseum

Dauer: 9 Tage / 8 Nächte
Start/Ende: Manaus
Durchführung: ganzjährig

Unsere Reise-Idee:
Auf dieser Tour mit Expeditionscharakter lernen Sie die ursprüngliche Flusslandschaft des unteren Rio Negro und einige seiner Seitenflüsse kennen. Das kaffeebraune, klare Wasser des Flusses ist berühmt wegen seiner Weichheit und Reinheit und hält ausserdem die Moskitos fern. Sie fahren durch Flüsse und durchstreifen Wälder, so wie das nur wenige vor Ihnen erlebt haben. Der Rio Negro, einer der grössten Zuflüsse des Amazonas, und wohl auch der schönste, zeichnet sich vor allem durch seine Unberührtheit aus. Dabei hält sein schwarzes Wasser die lästigen Moskitos fern. Der Rio Negro ist ein wahres Naturparadies, mit wenigen kleinen Siedlungen, und traumhaft schönen, kilometerlangen Sandstränden.

VIRTUELLER PROGRAMMABLAUF

landschaft5_unberührte natur

Zu Beginn jeder Reise lernen Sie etwas vom Flair der Hafenregion von Manaus kennen. Die Hauptstadt Amazoniens, das sind über zwei Millionen Menschen im Herzen des grössten Regenwaldgebietes unserer Erde. Von hier aus starten unsere Amazonas Touren – mit den typischen Schiffen in der regionalen Bauweise und mit der Sicherheit unserer erfahrenen Besatzung und unseren eigenen Führern und einem Personal, das Ihnen in der Schiffsküche all die Köstlichkeiten zubereitet, die der Amazonas zu bieten hat.

An Bord finden sie rustikalen Komfort und natürlich Duschen und Toiletten. Ein kaltes Bier oder eine Caipirinha mit Eis aus der Schiffs-Gefriertruhe darf selbstverständlich auch hier nicht fehlen. Und das alles inmitten einer grandiosen Natur – der Flusslandschaft des Rio Negro und der unberührten Regenwälder in ihrer ganzen Ursprünglichkeit. Die sternenklare Nächte an den endlosen weissen Sandstränden des Rio Negro, das Grillen von Fisch oder Fleisch am Lagerfeuer, das Baden im samtweichen, sauberen Wasser des Rio Negro, die Urwaldcamps in der Hängematte inmitten des tausendstimmigen Konzerts des Regenwaldes – all das lässt diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Wo sie schlafen, können sie selbst entscheiden. Entweder in einer der geräumigen Schiffkabinen oder auf dem grosszügigen Oberdeck in der Hängematte. So sind sie am Puls der Natur inmitten der tropischen Geräuschkulisse das Amazonas, wo sie an manchen Orten von den Brüllaffen geweckt werden.

Abfahrt am Vormittag mit unserem traditionellen Amazonas-Schiff “Aynara” oder der Motoryacht
Mittagessen auf Deck, danach Geniessen Sie die die Ruhe und Weite des Rio Negro. Langsam verschwinden die Hochhäuser der Ponta Negra am Horizont. Ponta Negra – der Edel-Vorort von Manaus, mit weissen Sandstränden. Das Hotel Tropical, das erste Hotel in Manaus, war noch vor 10 Jahren so ziemlich das einzige Gebäude an der Ponta Negra. Heute wird hier ein Hichhaus nach dem anderen hochgezogen, an die zwanzig stehen bereits.

Wir fahren nun durch das einmalige Naturparadies der Anavilhanas. Anavilhanas – das grösste Süsswasserarchipel der Erde. Ein riesiges Labyrinth aus unzähligen Kanälen, Lagunen und Inseln und ein geschütztes Naturparadies. Obwohl nur einige Fahrstunden von der Milionenstadt Manaus entfernt, sind hier häufig Aras zu sehen und im Wald kann man manchmal am frühen Morgen das Geschrei der Brüllaffen hören.

Weiter flussaufwärts, vorbei an unberührtem Regenwald, besuchen wir Siedler und unternehmen Ausflüge mit unserem motorisierten Beiboot. Urwaldexkursionen und Urwaldcamp an einem kleinen Nebenfluss mitten im tropischen Regenwald. Die Wälder des Rio Negro zeichnen sich aus durch ihre Naturbelassenheit und ihrem Artenreichtum. Alternativ bzw. danach: Sandstrand, Baden, Kanufahren, Angeln, Relaxen und Kurzausflug in den Dschungel.

Wenn der Wasserstand es erlaubt, fahren wir den Rio Apuaú aufwärts und erreichen später mit unseren Booten ein spektakuläres Naturschauspiel: eine gewaltige Stromschnelle, mitten im Dschungel. Rio Apuaú – ein naturbelassener Fluss. Die Fahrt auf dem Rio Apuaú zählt zu den schönsten Abschnitten unserer Reisen. Je weiter wir hinauffahren, desto einsamer und naturbelassener ist dieser Fluss. Manchmal, wenn der wasserstand es erlaubt, erreichen wir spektakuläre Stromschnellen und Wasserfälle. Bei Niedrigwasser bietet der Fluss wunderbare Sandstrände, an denen abends beim Lagerfeuer der frische Fisch gerillt werden kann.

Fahrt durch die grandiose Flusslandschaft des Rio Negro. An den Ufern eine hohe, scheinbar undurchdringliche grüne Mauer – der Regenwald. Nach mehreren Stunden Fahrt machen wir Halt an einem ganz besonderen Ort: Velho Airão. Überwucherte Ruinen und Mauerreste, ein alter verlassener Friedhof. Das sind die Überreste von Velho Airão. Den Ort, der seine Blütezeit während der des Kautschukbooms der zwanziger Jahre erlebte, haben die Einwohner in den fünfziger Jahren verlassen.

Während der Rückfahrt besuchen wir noch den kleinen Ort Novo Airão. Rundgang durch den idyllischen Ort, einem typischen Dorf des amazonischen Landesinneren. Besuch einer Kooperative, bei der aus dem Restholz der einheimischen Schiffsbauer einmalig schöne Stücke angefertigt werden. Weiter flussaufwärts, vorbei an unberührtem Regenwald, besuchen wir Siedler und unternehmen Ausflüge mit unserem motorisierten Beiboot. Urwaldexkursionen und Urwaldcamp an einem kleinen – Nebenfluss mitten im tropischen Regenwald. Die Wälder des Rio Negro zeichnen sich aus durch ihre Naturbelassenheit und ihrem Artenreichtum. Alternativ bzw. danach: Sandstrand, Baden, Kanufahren, Angeln, Relaxen und Kurzausflug in den Dschungel.

landschaft_unberührte natur

Vor der Ankunft in Manaus machen wir noch Halt bei einem Geheimtipp: “Museo da Borracha”, das Kautschukmuseum. Originalgetreu werden Sie hier um 100 Jahre zurückversetzt, in die Zeit der Kautschukbarone und der Gummizapfer. Am Nachmittag des letzten Tages erreichen wir wieder die Ponta Negra, unseren Ausgangspunkt.

MÖGLICHE UNTERKÜNFTE

Amazonasschiff Aynara

Amazonasschiff AYNARA

Das Schiff besitzt eine aussergewöhnliche Attraktion: Malereien der beiden bekannten Künstler „Edson Buy Chaves“ und „Helen Rossy“ , die – im Raum Amazonas bereits Kult sind – in den letzten Jahren auch brasilienweite Bekanntheit erreichten.

Amazonasschiff AYNARA_Deck

Länge: 20 Meter
Motor: Mercedes, Diesel 155 PS
zwei Stockwerke, Küche, 2 Toiletten/Duschen, Kammer, geräumiges Oberdeck mit Dusche
2 Tiefkühltruhen
2 Kabinen mit leiser Klimaanlage und je 1 Doppelbett und einem Einzelbett. Also sowohl für Paare als auch zwei Einzelpersonen geeignet.
2 Kabine mit Ventilator, sonst wie oben.
Bar auf dem Oberdeck mit Gross-LCD-TV, DVD und Musikanlage
Hängemattenplätze
Stromversorgung: 2 Generatoren à 9,5 KWh, Spannung 117/220 Volt . Steckdosen in den Kabinen.
Ein Generator läuft immer zusammen mit dem Schiffsmotor, der andere wird von einem separaten und neuerdings flüsterleisen Dieselaggregat angetrieben.
2 Aluminiumboote mit 15/25 PS Aussenbordmotoren
2 kleine Holzboote zum Paddeln oder mit kleinem 4 PS Aussenborder
Echolot/Fishfinder und GPS Navigation
Personal an Bord: Kapitän, Schiffsjunge, Reiseleitung, Köchin, ab 3 Gästen 2. Köchin, lokale Führer.