Alagoas – unbekannt und reizvoll

Veröffentlicht: 3. Dezember 2011 - 20:56h | Aktualisiert: 15. September 2013 - 13:42h | Kategorie: Naturreisen Traumstrände

…anregende Annehmlichkeiten

Dauer: 7 Tage/6 Nächte
Start/Ende: Maceió
Durchführung: ganzjährig

Unsere Reise-Idee:
Alagoas ist nicht das Erste, was uns zu Brasilien einfällt; bekanntlich liegt jedoch im Unbekannten das Reizvolle. Kommen Sie mit auf die etwas andere Reise durch den kleinen Bundesstaat im Nordosten, der so viel zu bieten hat, von den besten Stränden des Landes über die herrliche Natur des Agreste bis hin zu Monumenten kolonialer Kultur.

Virtueller Programmablauf

1. Tag: Ankunft in Maceió – Strandbesuch Paripueira
Die Gäste werden vom deutschsprachigen Reiseführer am Flughafen in Maceió in Empfang genommen und direkt zu ihrem komfortablen Hotel direkt am Stadtstrand von Maceió, der zu den schönsten Brasiliens zählt, gebracht. Zu den möglichen Unterkünften zählen das Hotel Ponta Verde, das Maceió Mar Hotel oder das Hotel Sete Coqueiros (alle 4 Sterne). Nach kurzem Verschnaufen entfliehen wir der städtischen Hektik und verbringen den Nachmittag an den Stränden des 30km entfernten Paripueira, wobei man sich gut von den Reisestrapazen erholen kann. Mit etwas Glück baden wir nicht allein, sondern bekommen Gesellschaft von Seekühen, deren natürliches Habitat ebenfalls die dortigen Strände sind. Der Abend wird an einem der zahlreichen Meeresrestaurants mit Livemusik verbracht.

2. Tag: Piscinas Naturais – Lagoa Mundaú
Nach ausgiebigem Frühstück geht es zu den bekannten piscinas naturais, natürlichen, vor der Küste gelegenen Badebecken, in denen man prima mit Blick auf den Stadtstrand entspannen kann. Um dorthin gelangen benutzen wir auch nicht irgendein Transportmittel, sondern heuern auf einer urigen jangada, kleines Holzboot, an. Zurück auf dem Festland statten wir der lokalen Feira de Artesanato, kleiner Handwerkskunstmarkt, einen Besuch ab. Zu Mittag speisen wir an der Lagoa Mundaú, an die Stadt angrenzende Lagune, von wo aus dann auch unser Bootstrip auf selbiger Lagune startet. Zum Abschluss des Tages werden wir mit der über dem Wasser untergehenden Sonne belohnt. Die Unterkunft ist die gleiche wie am Vortag.

3. Tag: Jequiá da Praia – Coruripe
Wir verlassen die Hauptstadt und fahren gen Süden immer am Meer entlang nach Jequiá da Praia, einen Ort ausgewöhnlicher natürlicher Schönheit, der sich sowohl zum Öko- als auch zum Strandtourismus eignet. Ein einzigartiges Netzwerk aus Lagunen und kleinen Wasserarmen, die sich an schönen Stränden ins Meer ergießen, laden zu Erkundungstouren ein. Am Nachmittag geht es weiter ins nahegelegene Coruripe, das der ersten Station des Tages in Sachen natürlicher Schönheit in nichts nachsteht. Wir machen es uns dieses Mal allerdings an einem einsamen Strand gemütlich und entspannen. Die möglichen Unterkünfte sind das Hotel Fazenda Maresia oder die Pousada Mirante do Pontal.

4. Tag: Piaçabuçú – Penedo
Unweit von Coruripe machen wir in dem kleinen Fischerstädtchen Piaçabuçú halt, das nahe an der Mündung des Flusses Rio São Francisco, „dem Lebensarm des Nordostens“, liegt. Wir unternehmen eine Bootsfahrt in Richtung Atlantik und lassen die grünen Ufer und das angrenzende Ökoreservat Pontal da Peba auf uns wirken. Nach einer typischen Mittagmahlzeit mit Fisch fahren wir weiter stromaufwärts nach Penedo. Die Stadt ist eines der echten Relikte aus der Kolonialzeit mit zahlreichen gut erhaltenen Kirchen. Nach einer Stadtbesichtigung lässt sich gut an der Uferpromenade spazieren und auch gut speisen. Die infrage kommenden Unterkünfte sind das Hotel São Francisco und die Pousada Colonial.

5.Tag: Palmeira dos Indios
Die Reise führt weiter ins Landesinnere nach Palmeira dos Indios, scheinbar weg vom Wasser, doch Wasser ist in Alagoas fast überall. Zu Fuß erkunden wir die allseits grüne Umgebung und machen uns auf die Suche nach den Wasserläufen, die sich in kleinen Seen und Wasserfällen ergießen. Die Region ist geprägt von unheimlicher Ruhe und Gelassenheit, die es aufzusaugen gilt. Außerdem statten wir der lokalen Christusstatue einen Besuch, was bei einem Brasilienbesuch ja schon fast obligatorisch ist. Die Übernachtung wird im Verde Hotel oder im São Bernardo Hotel sein.

6. Tag: Marechal Deodoro – Praia do Francês
Der Weg führt zurück gen Küste, doch bevor selbige erreicht wird, wandeln wir auf den Spuren des ersten Präsidenten Brasiliens in Marechal Deodoro, nachdem der Ort benannt wurde. Wir besichtigen die architektonischen Sehenswürdigkeiten, bevor es zum wohl bekanntesten Strand des Bundesstaats, dem Praia do Francês geht. Zum Abschluss der Reise steht noch einmal Entspannung auf dem Programm. Jedoch ist auch die Ausübung von zahlreichen Wassersportarten möglich. Potentielle Unterkünfte sind die Residenza Casa del Sole, die Pousada Sempre Graciosa oder die Pousada Blue Viking.

7. Tag: Abreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück werden die Reisegäste vom Praia do Francês zurück nach Maceió gebracht. Dabei können sie sowohl am Flughafen oder jedem anderen Punkt für eine mögliche Fortsetzung der Reise abgesetzt werden. Auf Wunsch und bei Zeit kann auch noch das Zentrum von Maceió besichtigt werden.

Bemerkungen:
Die Reisegäste übernachten in den lokal zu den besten gehörenden Unterkünften. In Maceió entspricht dies hochklassigen Hotels. Da die Reise aber auch in kleinere Städte und Orte führt, die nicht immer über eine solche Hotelinfrastruktur verfügen, werden die Gäste dort keine Luxushotels vorfinden, jedoch in den bestmöglichen Unterkünften übernachten. Alle Übernachtungen umfassen Frühstück, während die weiteren Mahlzeiten außerhalb eingenommen werden, um eine möglichst große kulinarische Vielfalt wahrnehmen können. Diese sind entsprechend separat zu bezahlen. Alle Transporte sowie Ausflüge sind bereits in der Reiseleistung enthalten.

Für weitere Informationen oder Preisanfragen klicken Sie >>>hier