Uakari-Lodge – Amazonas Lodge

Veröffentlicht: 19. September 2008 - 22:20h | Aktualisiert: 15. September 2013 - 13:33h | Kategorie: Urwald Lodges

Abenteuer Tier- und Pflanzenwelt am Amazonas

Dauer: ab 3 Tage / 2 Nächte (Samstag bis Dienstag)
Start/Ende: Tefé
Durchführung: ab 2 Personen täglich

Unsere Reise-Idee:
Die Uakari-Lodge befindet sich im Mamirauá-Reservat – dem ersten Reservat seiner Art in ganz Brasilien. Das Reservat liegt westlich von Manaus im Bundesstaat Amazonas unweit der Stadt Tefé – dem Tor zum Reservat, nahe des Zusammenflusses der beiden Flüsse Rio Solimões und Rio Japurá gelegen.

VIRTUELLER PROGRAMMABLAUF 4 Tage/3 Nächte (Samstag bis Dienstag)

Header_RioNegro19

1. Tag: Tefé – Lodge
Am Morgen brechen Sie zum Mamirauá-Reservat auf. Transfer vom Hotel in Manaus zum Flughafen und Flug nach Tefé (Flugzeit etwa 1 Stunde). Das Reservat ist ein bundesstaatliches Schutzgebiet und befindet sich am Mittellauf des Rio Solimões (Amazonas). Sie erreichen Tefé um 11:30 Uhr. Transfer zum Areia-Branca-Pier. Während der Bootsfahrt geniessen Sie die leichte Brise und die magische Szenerie der amazonensischen Flusslandschaft. Mit etwas Glück begegnet Ihnen auf der Fahrt vielfältiges Tierleben, etwa der rosa Flussdelfin im Tefésee und Tucuxis im Rio Solimões, der nahe Manaus mit dem Rio Negro zusammenfliesst und den mächtigen Amazonas bildet. Ankunft in der Uakari-Lodge des Reservats gegen 14 Uhr. Nach dem Check-in Vorstellung des Personals und der Guides die Sie während Ihres Aufenthaltes betreuen. Nach einer Erfrischung und ausruhen von der Anreise unternehmen Sie in Begleitung eines Botanikers des Reservats, einen ersten botanischen Erkundungsgang in der Nähe der Lodge.

Rückkehr und Abendessen in der Lodge mit anschliessender Diskussionsrunde über das Ökosystem und das Institut für nachhaltige Entwicklung Mamiráua, seine Arbeit, sein Forschungsprojekte.

2. Tag: Uakari Lodge
Vormittags Botanisieren unter qualifizierter Leitung im Tieflandregenwald. Erklärung von Medizin- und Nutzpflanzen wie Bertholletia exelsa (Paranuss) und Hevea brasiliensis (Kautschuk). Rückkehr zur Lodge zum Mittagessen. Danach empfiehlt sich ein Schläfchen in der Hängematte, da die Ausflüge in den Wald erst wieder bei niedrigerem Sonnenstand aufgenommen werden. Mit dem Kanu geht es durch einen Igapo-Wald, wo man deutlich die Markierung der Hochwasserlinie an den Stämmen der mimosenähnlichen Heterostemmeum mimosoides erkennen kann.

Abends werden gewöhnlich die auf den Ex- und Inkursionen gemachten Enteckungen in entspannter Runde gemeinsam mit dem Guide diskutiert. Da das Institut regelmässig von Forschern aus aller Welt besucht wird, haben Sie Gelegenheit an Gesprächsrunden teilzunehmen und interessante Kontakte zu knüpfen.

3. Tag: Uakari Lodge
Frühstück gibt es schon um 6:30 Uhr, da die Aktivitäten um 7:00 Uhr beginnen. In der Trockenzeit unternehmen Sie eine Exkursion auf einem Lehrpfad. Der einheimische Guide vermittelt Ihnen dabei wissenschaftliches und tradionelles Wissen der indigenen und Caboclo-Bevölkerung, über das Ökosystem der Varzea-Wälder (Weisswasserüberschwemmungswälder). Heute begleitet Sie ein Forschungsteam bei seiner Feldarbeit und Sie erfahren so aus erster Hand und von kompetenter Seite interessante Details, dabei werden Sie an einer botanischen Entdeckungsfahrt durch das verzweigte System aus Seen und Kanälen, die das Varzea-Ökosystem bilden, teilnehmen.

Nach dem Abendessen begeben Sie sich auf eine Nachttour, die Ihnen die Möglichkeit bietet die nachtaktive Fauna wie Spinnen, Opossums, Faultiere, Fledermäuse und viele mehr zu erleben.

4. Tag: Uakari Lodge – Tefé
Nach einem letzten Frühstück Check-out und Transfer nach Tefé.

Header_Macaco de cheiro

VIRTUELLER PROGRAMMABLAUF 5 Tage/4 Nächte (Dienstag bis Samstag)

1. Tag bis 3. Tag:
Identisch mit obiger Tour

4. Tag: Uakari Lodge
Der letzte Tag im Reservat bietet zugleich eine letzte Möglichkeit zu Botanisieren und Tiere zu beobachten.
An Wildleben können unter anderem Kapuzineräffchen, Brüllaffen, Uakaris und Totenkopfaffen, Tapir, Mutums und Hoatzins beobachtet werden. Zur Abwechslung können Sie versuchen den gefürchteten und berüchtigten Raubfisch Piranha zu angeln.

Nachmittags fahren Sie in einem Kanu mit Aussenbordmotor auf den Mamirauásee, einem schönen See innerhalb der geschützten Gebiete des Reservats. Dort stehen die Chancen gut rosa Flussdelfine, Hoatzins und vielleicht sogar den Riesenwels Pirarucu zu sehen. Sie bleiben dort bis zum Sonnenuntergang und auf dem Rückweg sehen Sie Kaimane, Fledermäuse und Nachtvögel. Nach der Rückkehr Abendessen und Übernachtung. Es wird empfohlen schon für den nächsten Tag zu packen, da Sie sehr früh aufbrechen um den herrlichen amazonensischen Sonnenaufgang zu erleben.

5. Tag: Uakari Lodge – Tefé
Nach einem letzten Frühstück geht es auf einen letzten Ausflug mit dem motorisierten Kanu. Nach dem Mittagessen Check-out und Transfer nach Tefé gegen 14:00 Uhr.

Header_VitoriaReg3

Flüge:
Von Manaus (MAO) können Sie nach Tefé (TFF) fliegen. Die Fluggesellschaft Rico Linhas Aereas bietet entsprechende Flüge an. Entfernung etwa 525 km. Flugzeit etwa 1 Stunde. Die Fluggesellschaft bietet pro Woche insgesamt 9 Flüge nach Tefé an.

Ausflüge:
Die Exkursionen sind leicht bis mittelmässig anstrengend und dauern maximal drei Stunden. Während der Überflutungsperiode von Mai bis Juli werden alle Ausflüge in kleinen Kanus durchgeführt, wobei Ihr Guide das Rudern übernimmt.

Bitte beachten Sie, dass bei dieser Tour eine Nacht vorher und nachher in einem Hotel erforderlich ist, da Sie von dem kleinen Flughafen in Tefé kaum Anschlussflüge in grössere Städte Brasiliens bekommen und somit immer über Manaus fliegen müssen.

MÖGLICHE UNTERKÜNFTE

Uakari-Lodge Uakari-Lodge1
Mamirauá liegt in der Gemeinde Tefé und ist die grösste geschützte Flussaue in Brasilien. Das Projekt wurde 1992 ins Leben gerufen, mit dem Ziel die Biodiversität dieser Region zu erhalten und die Entwicklung regenerierbarer Ressourcen für die Gemeinden dieser Gegend zu fördern. Das Reservat besteht aus einer Fläche von 1.124.000 Hektar am Zusammenfluss der Flüsse Rio Solimões, Japurá und Auati-Paraná und wird von der NGO „Sociedade Civil Mamirauá“ verwaltet. Eine Vielzahl von Affen, Faultieren, Krokodilen und Schweinsfischen sowie endemische Arten wie der Uacari-branco bevölkern die Region. Es wurden bereits über 400 Vogelarten identifiziert, ausserdem gibt es unzählige Orchideen, Bromelien und einen grossen Fischreichtum.

Die Anlage besteht aus insgesamt 7 schwimmenden Einheiten. Sie wurden auf schwimmenden Flössen gebaut und jeweils durch ebenfalls schwimmende Stege verbunden. Die Bungalows wurden aus natürlichen Materialen der Region gebaut. Nicht nur die naturnahe Bauweise, sondern auch ein naturschonender Betrieb der Anlage (beispielsweise die Nutzung von Solarenergie und Sammlung von Regenwasser) tragen zum ökologischen Gesamtkonzept der Lodge bei. Die Lodge verfügt über insgesamt 10 geräumige (25 qm) und komfortable Zimmer und kann somit maximal 20 Personen gleichzeitig beherbergen. Jedes Zimmer verfügt über ein Bad mit heisser Dusche, eine eigene Veranda, zwei Betten mit Moskitonetzen und einen traumhaften Dschungelblick.

Zusätzlich zu den Bungalows gibt es ein schwimmendes Hauptgebäude mit der Rezeption, dem Restaurant, einer Bar, einem Fernsehzimmer, einem Vortragszimmer sowie einem Pool mit natürlichem Wasser. Ein Wäschereiservice ist ebenfalls vorhanden. Die Gäste der Lodge werden mit regionaltypischen und brasilianischen Köstlichkeiten verwöhnt (Vollpension, 3 Mahlzeiten am Tag) – mit viel frischem Fisch und exotischem Obst. Die Bar bietet verschiedene nationale und internationale Weine, Bier, Erfrischungsgetränke sowie schmackhafte Caipirinhas (Getränke nicht im Paketpreis enthalten).