Jericoacoara

Veröffentlicht: 6. September 2008 - 15:47h | Aktualisiert: 15. September 2013 - 13:14h | Kategorie: Ceará

Sehenswertes im Bundesstaat Ceará
Jericoacoara_Mario Roberto Duran OrtizJericoacoara liegt 305 Kilometer westlich der Millionenstadt Fortaleza. Jericoacoara war einmal ein kleines unbekanntes und schwer zugängliches Fischerdorf. Seinen Originalcharakter findet man, Gott sei Dank, immer noch auf den Sandstrassen zwischen den Häusern und Hütten, zwischen den Haustieren, die freilaufend gehalten werden und im ruhigen Rhythmus der Einwohner des Ortes.

1994 wählte die renommierte US amerikanische Zeitung, die Washington Post, die Gegend zu einem der 10 schönsten Strände des Planeten. Die Strände von Jericoacoara dienten auch in dem Film „A Ostra e o Vento“ (Die Auster und der Wind) des brasilianischen Filmemachers Walter Lima Junior als Kulisse.

Der Ruhm, einen der schönsten Strände des Landes zu besitzen, hat bewirkt, dass sich die wenigen Strassen von Jericoacoara dicht mit Pousadas, Restaurants und Bars besetzt haben, in denen die Touristen verkehren. Das hat man eben davon, wenn man berühmt ist.

Praia de Jericoacoara
Der Strand ist von der ausländischen Presse (New York Times) als „einer der schönsten Strände der Welt“ definiert worden und steht heute unter Naturschutz.

Er hat einen breiten feinen Sandstreifen, Kokospalmen, die riesige „Sanddüne des Sonnenuntergangs“, von 30 Metern Höhe, einen funktionierenden uralten Leuchtturm und interessante Felsformationen, denen die Einheimischen Namen gegeben haben, wie: „Natur-Aquarium, Grotte der Prinzessin, Salon mit zwei Türen und, der durchbohrte Stein“. Im Monat Juli geht die Sonne in einer Position unter, die genau mit dem Blick durch das Loch im „Durchbohrten Stein“ zusammenfällt!

Buggy-Rundfahrt bis nach Nova Tatajuba
Der 36 km entfernt gelegene Ort Tatajuba ist eine aus einigen wenigen Fischerhütten bestehend kleine Fischersiedlung. Die Originalsiedlung – „Velha Tatajuba“ – liegt unter den Dünen des rechten Flussufers begraben. „Nova Tatajuba“ haben die Fischer nun auf der linken Seite des Flusses angelegt. Die Anfahrt, sowohl von „Jericoacoara“ (Ost) als auch von „Camocim“ (West) kann nur per Buggy oder Allrad-Fahrzeug bewältigt werden. Am Ende der Rundfahrt kommt es zu einem entspannenden Aufenthalt in einer rustikalen Bar, in der den Besuchern leckere Cocktails am Meer serviert werden.

Jijoca de Jericoacoara
In Jijoca befinden sich die beiden Seen Lagoa Azul und Lagoa Paraíso. Durch seine ruhigen Passatwinde eignet sich dieser Ort ideal zum Segeln. Die Anfahrt erfolgt per Buggy bzw. in Fahrzeugen mit Allradantrieb von der Siedlung Jeri aus. Die Seen sind ferner ideal zum Baden, für Kajakfahrten und zum Tauchen mit Maske, Schnorchel und Tauchflossen geeignet.

Sonnenuntergang über den Dünen
Am Abend treffen sich viele Besucher auf der größten Düne von Jericoacoara. Die Düne ist etwa 30 m gross und eignet sich ideal zur Beobachtung des Sonnenunterganges.

Foto: Wikimedia

Weitere Fotos von Jericoacoara aus der Flickr-Community:

DSCF5728
DSCF5711
DSCF5699
DSCF5680
DSCF5669
DSCF5667
DSCF5663
DSCF5662
DSCF5637
DSCF5608
DSCF5576
DSCF5559
DSCF5541
DSCF5497
DSCF5493
DSCF5462
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.