Fernando de Noronha

Veröffentlicht: 6. September 2008 - 17:08h | Aktualisiert: 15. September 2013 - 13:14h | Kategorie: Fernando de Noronha

Empfehlenswertes auf den Inseln Fernando de Noronha
Fernando_de_Noronha1_wikiDer 545 km nordöstlich von Recife und 360 Kilometer von Natal liegende Archipel wird auch „Esmeralda do Atlantico“ (Smaragd des Atlantik) genannt. Die Inselgruppe gehört zum Bundesstaat Pernambuco und wird von Recife aus verwaltet. Der Anflug von Natal in Rio Grande do Norte, ist fast 200 km kürzer (und billiger), weshalb viele Besucher diese Alternative wählen.

Der Archipel Fernando de Noronha umfasst 21 Inseln und Inselchen, die insgesamt eine Fläche von 26 Quadratkilometern ausmachen. Neben der Hauptinsel „Fernando de Noronha“ sind die viel kleineren Inseln „Rata, do Meio, Sela Gineta, Lucena und Rasa“ besonders den Adepten des Tauchsports und den internationalen Surfern ein Begriff. Letztere finden hier eine brasilianische Version der idealen Wellen von Hawaii. Aber auch der einfache Naturliebhaber kommt an den vielen herrlichen Stränden oder bei Wanderungen durch die bizarren Felsformationen, auf seine Kosten.

Eine Spazierfahrt per Boot an den verschiedenen Inseln vorbei (wird angeboten) ist die beste Art und Weise, die einzelnen Strände kennen zu lernen – das Boot macht in der „Baía do Sancho“ halt, einem der wenigen Strände, die von uns ein „unverzichtbar“ als Prädikat bekommen haben. Allerdings werden Sie auf Noronha noch ein paar andere „unverzichtbare“ Strände kennen lernen! Surfen wird hier zwischen Dezember und März praktiziert, wenn die Wellen eine Höhe von 2 Metern erreichen.

Tauchen in Fernando de Noronha
Das Archipel Fernando de Noronha ist einer der weltbesten Tauchgründe überhaupt! Das Wasser ist transparent, mit einer Sicht bis zu 50 Metern, die Wassertemperaturen liegen um die 25º C, und es gibt hier diverse interessante Felswände unter Wasser. Die Region ist Habitat für Rochen, Haie Schildkröten, Muränen, Barracudas, Delfine, Schwämme, Algen und Korallen diverser Spezies. Wer von den Besuchern einen Erstgang wagen möchte, für den bieten die lokalen Tauchschulen Kurse mit abschliessender „Taufe“ an – sie werden bei den nördlichen Inseln absolviert, in Tiefen bis zu 13 Metern. Und selbst wer nicht schwimmen kann, ist deshalb nicht ausgeschlossen: jeder Teilnehmer hat einen persönlichen „Instruktor“ zur Verfügung, der jede Etappe des Tauchens dirigiert und führt.

Tourismus in Fernando de Noronha
Es gibt viel zu entdecken in Fernando de Noronha, auch wenn man kein Taucher ist.

Foto: Wikimedia

Weitere Fotos von Fernando de Noronha aus der Flickr-Community:

Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Fernando De Noronha Island - Brasil
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.