Recife – Stadtgefängnis

Veröffentlicht: 6. September 2008 - 16:54h | Aktualisiert: 15. September 2013 - 13:14h | Kategorie: Pernambuco

Sehenswertes im Bundesstaat Pernambuco
Das ehemalige Stadtgefängnis aus der Kolonialzeit wurde 1975 renoviert und restauriert und zum „Casa da Cultura“ umfunktioniert: Heute beherbergen die einzelnen Zellen Boutiquen, in denen man Textilien, Hängematten, Holzschnitzereien, Keramik, Antiquitäten und viele andere Souvenirs kaufen kann – die meisten noch handgefertigt. Hier hat auch das interessante „Frevo-Museum“ seine Heimstatt und touristische Informationen kann man ebenfalls von einer Dame, in einer der vielen Gefängniszellen, erhalten.

Das Privatatelier des pernambukanischen Künstlers von internationalem Renomée, „Francisco Brennand“, ist eine besondere Empfehlung wert: ungefähr 1.500 verschiedene Keramiken sind hier in permanenter Ausstellung zu sehen – innerhalb eines sehr reizvollen Restbestandes Atlantischen Regenwaldes.

Für an Kunst interessierte Besucher bietet Pernambuco interessante Entdeckungen – nicht nur in seiner Hauptstadt. Besonders die überraschend kreative Volkskunst des Interiors ist faszinierend und für viele Besucher ein Grund wiederzukommen, um diesmal – mit mehr Zeit und grösseren Koffern – ein paar Stücke mit in die kalte Heimat nehmen zu können. Und die bescheidenen Preise lassen den Europäer fast beschämt den Kopf senken.

Zu empfehlen ist noch das „Zucker-Museum“ (Museu do Açucar), in der Avenida 17 de Agosto, auf dem Festland. Es zeigt nicht nur die gesamte technische Herstellung des Zuckers, sondern auch die mit ihr verbundene Geschichte, und stellt unter anderem Folterwerkzeuge aus, mit denen aufsässigen Sklaven der erwünschte Arbeitswille anerzogen wurde.