Belo Horizonte – City

Veröffentlicht: 7. September 2008 - 12:33h | Aktualisiert: 15. September 2013 - 13:17h | Kategorie: Minas Gerais

Sehenswertes im Bundesstaat Minas Gerais
Belo_Horizonte_PanorâmicaIn der Umgebung der „Praça Sete de Setembro“ und auf einem grösseren Teilstück der „Avenida Afonso Pena“ befindet sich das kommerzielle Zentrum, mit den ersten Geschäften der Stadt und den Bankfilialen. Rund um die „Praça da Liberdade“ gruppieren sich die administrativen Gebäude, mit dem „Palácio da Liberdade“ – der Residenz des Gouverneurs – und dem grössten Teil der Staatssekretariate. Ebenfalls im Zentrum liegt der schöne „Parque Municipal“, mit Alamedas und Playgrounds, dem „Teatro Francisco Nunes“ und dem „Palácio das Artes“.

Auf den Hügeln der „Serra do Curral“, in der Südzone, befinden sich die eleganten Stadtteile, mit ihren luxuriösen Villen. Die Wohnungen der Mittelklasse und der ärmeren Leute – sowie viele Favelas – liegen am Fuss dieser Hügel und in den Talsohlen. Acht Kilometer vom Stadtzentrum erstreckt sich die „Lagoa da Pampulha“ – ein künstlich aufgestauter See aus den 30er Jahren, von 18 km Umfang, umgeben von Gärten und modernen Villen. Das Wasser ist verdreckt, soll aber mit Hilfe einer japanischen Firma jetzt wiederaufbereitet werden.

Hier stehen auch einige der Schöpfungen des Architekten „Oscar Niemeyer“. Zum Beispiel das „Museu de Arte“ (Kunstmuseum), der „Iate Clube“ (Yachtclub), das „Casa do Baile“ (Tanzhaus) und die „Igreja de São Francisco de Assis“ (Kirche) eingeweiht 1943 – letztere beherbergt in ihrem Innern die ausdrucksvollsten Paineele des Malers „Cândido Portinari“ und ist aussen verkleidet mit vom gleichen Künstler bemalten Kacheln. Die Gärten vor dem Gebäude wurden vom Garten-Architekten „Burle Marx“ angelegt. Infolge einer zwiespältigen Diskussion zwischen Künstlern und Klerikern wurde die Kirche bisher nur ein einziges Mal für eine Messe geöffnet – im Jahr 1956.

In Nachbarschaft des Sees – etwa 700 m entfernt – findet man auch das zweitgrösste Fussballstadion Brasiliens, den „Minerão“, es hat Platz für 130. 000 Zuschauer, wurde aber inzwischen aus Sicherheitsgründen auf 92.000 begrenzt. Ganz in der Nähe auch das „Mineirinho“ für 25.000 Zuschauer – ein der Leichtathletik gewidmetes Stadion.

Interessant sind verschiedene Märkte in Belo Horizonte: Zum Beispiel der sonntägliche „Kunsthandwerks-Markt“ unter freiem Himmel, ein Antiquitäten- und ein „Okkultismus-Markt“, sowie ein Blumenmarkt jeden Freitag.

Foto: Wikimedia