Besucherrekord an den Wasserfällen von Iguaçu

Veröffentlicht: 10. April 2014 - 16:29h | Aktualisiert: 10. April 2014 - 16:29h | Kategorie: Brasilien Reise-News

So viele Touristen wie noch nie haben in den ersten drei Monaten dieses Jahres den Nationalpark Iguaçu besucht. Über 430.000 Menschen zog es zu den spektakulären Wasserfällen an der brasilianischen Grenze zu Paraguay und Argentinien. Die Parkleitung bereitet sich jedoch für einen weiteren Besucheransturm vor. Der jüngste Rekord soll bereits in wenigen Wochen während der Fußball-Weltmeisterschaft erneut gebrochen werden.

cataratas

Das überwältigende Naturschauspiel, das von 270 einzelnen Kaskaden gebildet wird, ist die größte Ansammlung von Wasserfällen weltweit. Kaum ein Brasilienreisender lässt sich dieses Spektakel entgehen. Es steht es an dritter Stelle der Ziele, die Ausländer in Brasilien besuchen oder besuchen wollen, wie die Tourismusbehörden des Landes seit Jahren unermüdlich wiederholen. Beim allgemeinen Beliebtheitsranking von 65 brasilianischen Sightseeingzielen der Touristen aus dem In- und Ausland liegt Foz do Iguaçu auf dem siebten Platz.

Im vergangenen Jahr bestaunten 1,5 Millionen Menschen die Wasserfälle von Iguaçu, die bereits zu einem der New7Wonders der Natur gewählt wurden. Tourismusexperten gehen jedoch davon aus, dass der Besucherrekord 2013 dieses Jahr noch übertroffen werden wird. Darauf deutet nicht nur der Andrang in den ersten drei Monaten dieses Jahres hin, auch die hohe Nachfrage bei den Reiseveranstaltern nach einer Flugreise nach Brasilien und dem Interesse an Übernachtungen in der Grenzstadt lassen darauf schliessen.

Jüngste Prognosen machen es ebenfalls deutlich: allein zur Fußball-Weltmeisterschaft im Juni und Juli werden in dem südbrasilianischen Bundesstaat Paraná 163.000 Touristen erwartet. Diese werden sich dabei jedoch nicht nur in der WM-Spielstätte Curitiba aufhalten. Viele Fußballfans planen an den spielfreien Tagen oder vor der Weiterreise in eine andere Region des Landes einen Abstecher zu den berühmten Wasserfällen im Dreiländereck, um sich dieses weltweit einzigartige Naturspektakel anzusehen.

Der Iguaçu-Nationalpark (Parque Nacional do Iguaçu) ist einer der 16 großen Nationalparks Brasiliens. Seit 2006 hat das brasilianische Tourismusministerium umgerechnet zwei Millionen Euro in ein Informations- und Besucherzentrum, einen Wanderweg mit Aussichtsplattform und Panorama-Aufzug sowie großzügige Beschilderung investiert. Auch ein Veranstaltungszentrum wurde in der nahe gelegenen Stadt Foz do Iguaçu eingerichtet.