Faszinierende Ausblicke: die schönsten Klettergebiete in Rio de Janeiro

Veröffentlicht: 31. Juli 2014 - 15:16h | Aktualisiert: 31. Juli 2014 - 15:17h | Kategorie: Brasilien Reise-News

klettern-rioDie Schönheit Brasiliens lässt sich auf viele Weisen erkunden: zu Fuß, mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder auf Klettertouren. Besonders in Rio de Janeiro lassen sich zahlreiche Klettergebiete finden, die ausdauernde Climber mit einer ganz besonderen Aussicht und einem Gefühl von Freiheit belohnen.

Etwa 400 Routen in allen Schwierigkeitsstufen können in Rio erklommen werden. Nicht alle Strecken erfordern Erfahrung, eine gute Ausrüstung ist jedoch immer notwendig. Ein Klettergurt und gute Kletterschuhe sind Pflicht. Der Schuh muss eng sitzen, aber gleichzeitig bequem sein. Zum Sichern werden ein entsprechender Gurt und ein Verschlusskarabiner benötigt. Je nach Gelände sollte man auch Taschenlampen oder sogar Stirnlampen mitführen.

Kletterschuhe sollte man vor dem Kauf unbedingt anprobieren, und auch das meiste Zubehör sollte man sich im Laden zeigen lassen. Beleuchtungsausrüstung hingegen lässt sich bedenkenlos im Internet kaufen. Langlebige LED-Leuchten sind am besten für lange Touren geeignet und sind beispielsweise bei Hornys-LEDShop erhältlich.

Rios schönste Klettergebiete

  • Der Zuckerhut ist einer der schönsten Orte Rios und nicht nur schön anzusehen, sondern auch zum Klettern gut geeignet. Er lässt sich von allen Seiten erklimmen und bietet überall unvergleichliche Ausblicke. Die meist frequentierte und gleichzeitig anfängerfreundlichste Strecke ist die Westseite. Das Erklimmen der Nordseite erfordert etwa zwei Tage und erfordert ein hohes Maß an Klettererfahrung. Die Ostseite ist noch etwas schwieriger zu erklimmen, bietet erfahrenen Kletterern aber einige interessante Herausforderungen und schöne Ausblicke. Für Anfänger eignet sich neben der West- auch die Ostseite. Dort gibt es nur einige Strecken, die wirklich erklettert werden müssen, ein Großteil kann gelaufen werden.
  • Der Gipfel Morro da Urca ist das beliebteste Klettergebiet Brasiliens. 200 Kletterrouten befinden sich dort, für den Anfänger bis zum Profi. Bei diesem Klettergebiet lassen sich auch Routen über Meeresklippen finden. Das Gebiet verspricht ebenso Blicke aufs Meer wie auf den Zuckerhut und den ruhigen Stadtteil Urca.
  • Auf dem Berg Corcovado befindet sich die Christusstatue. Wer diesen Berg erklimmt, dem bietet sich eine ganz besondere Aussicht. Die Südseite hat einige der schwierigsten Kletterrouten Brasiliens und sollte nur von erfahrenen Kletterern in Angriff genommen werden. Es gibt allerdings auch eine sehr einfache Strecke, die sich für Anfänger eignet.

Als Alternative zum Klettern kann man sich ans Bouldern wagen. Erst vor Kurzem erschien ein neuer Boulder-Führer für Pedra Rachada. Ob Bouldern oder Klettern, es gibt kaum eine schönere Art, Brasiliens Natur zu erleben.