Fernando de Noronha will mit kostenlosen Leihrädern Umweltschutz und Tourismus fördern

Veröffentlicht: 11. Juni 2015 - 19:14h | Aktualisiert: 11. Juni 2015 - 19:15h | Kategorie: Brasilien Reise-News

bike-noronha1Eine der schönsten Inseln der Welt setzt künftig noch mehr auf den Ökotourismus als bisher schon. Die Insel Fernando de Noronha im Nordosten Brasiliens soll mit über hundert Fahrrädern ausgestattet werden, mit denen Touristen und Bewohner die Insel erkunden können – und das kostenlos und ohne jegliche Zeiteinschränkung.

Um Mobilität und Lebensqualität anzubieten und gleichzeitig die Luftverschmutzung zu vermeiden, will das Tourismussekretariat Pernambucos die unter Schutz stehende Insel Fernando de Noronho mit Ausleihstationen und Fahrrädern ausstatten. “Pedala PE“ heißt das Programm, mit dem 105 Fahrräder auf der Insel verteilt werden sollen. Sie sind dabei den Eigenheiten der hügeligen Insel angepasst und mit mindestens 21 Gängen ausgestattet, wie es heißt. Zum Radfahren animiert werden sollen ebenso Menschen mit Einschränkungen. So sind drei spezielle Räder für sehbehinderte und zwei weitere für körperlich behinderte Menschen vorgesehen.

Angelegt werden insgesamt 20 Stationen, an denen die Drahtesel ausgeliehen werden können. Darüber hinaus ist geplant, 30 zentrale Stellen und beschilderte Rundwege anzubieten. Die Beschilderung richtet sich dabei nicht nur an brasilianische Touristen, sondern in englischer Sprache ebenso an internationale Naturfreunde.

Schon jetzt gibt es einige Fahrräder, darunter auch elektrisch betriebene, die Bewohnern und Touristen zur Verfügung stehen. Sie sollen ebenso dem Projekt “Bike Noronha“ eingegliedert werden, das die “Magrelas“ (Räder) zur kostenlosen Benutzung zur Verfügung stellen wird. Busfahrer, Autofahrer und Taxifahrer sollen zudem mit Informationsbroschüren ausgestattet werden.

Ziel sei es, auf der Naturschutz-Insel Praktiken zu fördern, die in Sachen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Mobilität für Brasilien und auch andere Länder als Beispiel dienen können, wie Generaladministrator Reginaldo Valença Jr. es ausdrückt. Aber nicht nur auf der Insel wird auf die umweltfreundliche Art der Fortbewegung gesetzt. Auch in anderen Städten Pernambucos wird seit der Gründung des Programmes Pedala PE mit Aktionen, Radwegen und Leihstationen das Radfahren gefördert.