Dos and Don’ts: Was an Brasiliens Stränden erlaubt ist und was nicht

Veröffentlicht: 9. März 2017 - 19:15h | Aktualisiert: 9. März 2017 - 19:15h | Kategorie: Brasilien Reise-News

Wer aufgrund der landestypischen Lockerheit denkt, an brasilianischen Stränden könne man nicht viel verkehrt machen, liegt nur bedingt richtig. Denn auch hier gibt es Regeln, die man lieber befolgen sollte.

FKK streng verboten

Brasilianer sind ausgelassen, offen und manchmal auch gerne etwas freizügiger. Das soll allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch an den belebtesten Stränden klare Regeln gelten, wie man sich in der Öffentlichkeit präsentiert. Sich als Frau oben ohne zu sonnen, um beim Sonnenbaden lästigen Streifen aus dem Weg zu gehen, gehört in Brasilien zu den absoluten No-gos. Wer sich dem widersetzt, riskiert hohe Strafen. Besser also, das Bikini-Oberteil bleibt an seinem Platz. Wem ein Bikini zu knapp ist, kann selbstverständlich auch zu einem Tankini oder Badeanzug greifen. Auch, wer keine makellose Bikinifigur hat und auf große Größen wie von hier zurückgreifen muss, sollte sich davon nicht von einem Strandbesuch abhalten lassen. Viel entscheidender als die perfekte Strandfigur ist in Brasilien vielmehr, mit welchem Selbstbewusstsein man auftritt. Umziehen sollte man sich allerdings ausschließlich in dafür vorgesehenen Kabinen.

Wertsachen im Hotelsafe lassen

Wertsachen gehören auch im Brasilienurlaub nicht an den Strand, sondern in den Hotelsafe. Ein wenig Bargeld für den Snack zwischendurch, ein Handtuch und etwas zu lesen – weniger ist hier deutlich mehr. Mit „weniger“ kann man übrigens auch unerwünschte Strandverkäufer auf Distanz halten. Von den Einheimischen werden sie, so hart es auch klingen mag, schlichtweg ignoriert. Denn wie in vielen anderen Urlaubsländern können auch hier einige Verkäufer so hartnäckig sein, dass ein „Nein“ sie eher zum stärkeren Anpreisen ihrer Ware ermuntert. Wenn man am Strand also nicht von Verkäufern gestört werden will, schaut man am besten höflich weg und genießt die schöne Aussicht. Und wenn man doch einmal ein Souvenir oder eine andere Kleinigkeit kaufen möchte, sollte man unbedingt im Vorfeld verhandeln!

Herzliche Begrüßung auch am Strand ein Muss

Auch wenn am Strand alles ein wenig entspannter und lockerer ist, sollte man darüber nicht die guten Umgangsformen vergessen, wenn man mit Einheimischen in Kontakt kommt. Die Brasilianer legen viel Wert auf Höflichkeit und eine herzliche Begrüßung. Männer begrüßen sich in der Regel mit einem festen Handschlag, wobei der Einheimische einem gerne mal auf die Schulter klopft. Frauen dagegen werden vom männlichen Gegenüber häufig mit zwei bis drei angedeuteten Wangenküssen begrüßt – selbst wenn man sich gerade erst kennengelernt hat. Und bei einer Begegnung zweier Frauen werden schon mal echte Wangenküsse ausgetauscht. Wenn man mit diesen Umgangsformen noch nicht so gut vertraut ist, lässt man am besten das Gegenüber den ersten Schritt machen. Alles was man dann noch tun muss, ist in der gleichen Weise darauf reagieren – und immer schön lächeln.